Sommerliche Kokos-Maracujatorte mit Chocolate-Drip

Kokos-Maracujatorte

Nach einer kurzen Sonnenpause ist der Sommer zurück. Das muss doch gefeiert werden. Was könnte da besser passen als ein Stück dieser Kokos-Maracujatorte mit Chocolate-Drip?!

Die perfekte Sommertorte für heiße Tage und definitiv ein Eyecatcher auf eurer Kaffeetaffel. Seid ihr noch auf der Suche nach dem nächsten Backprojekt? Das Rezept für diese Knaller-Sommertorte gibt’s hier direkt dazu.

Kokos-Maracujatorte

ca. 12 Stücke, 16 cm


Biskuitböden:

5 Eier
150 Gr. Zucker
80 Gr. (Dinkel-)mehl
80 Gr. Kokosraspeln
1 Prise Salz

Füllung/ Dekoration:

500 Gr. Maracuja-/Passionsfruchtsaft
50 Gr. Speisestärke
2-3 EL Zucker
250 Gr. Butter, weich
2-3 Passionsfrüchte
25 Gramm Zartbitterkuvertüre
1 TL Kokosöl

  1. Backofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Zwei Springformen (~16 cm Durchmesser) oder Tortenringe mit Backpapier vorbereiten. Die Ränder nicht einfetten, damit der Kuchen gleichmäßig an der Form „hochklettern“ kann.
  2. Eier, Salz und Zucker in einer großen Schüssel mischen und über dem Wasserbad für etwa fünf Minuten cremig aufschlagen, bis sich die Masser verdoppelt verdoppelt hat.
  3. Mehl und Kokosraspeln dazu geben und nur kurz unterheben. Sofort in die vorbereiteten Formen füllen, Teig glatt streichen und für etwas 20 Minuten goldbraun backen. Bevor ihr die Böden aus dem Ofen nehmt mit der Stäbchenprobe testen, ob die Böden durch sind.
  4. Böden auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen, bevor ihr sie aus der Form löst.
  5. Für den Passionsfruchtpudding 450 ml Saft aufkochen. Zusätzlich 50 ml Saft mit Speisestärke und Zucker mischen und zur Seite stellen. Sobald der Saft köchelt die Speisestärke dazugeben und mit Hilfe eines Schneebesens zügig verrühren, bis eine puddingsartige Konsistenz entsteht. Damit sich keine Haut bildet sofort In eine Schale umfüllen und mit hitzebeständiger Frischhaltefolie bedecken. Alternativ könnt ihr den Pudding alle 5-10 Minuten kräftig verrühren, bis sich dieser abgekühlt hat.
  6. Die Böden jeweils waagerecht halbieren, um vier Böden zu erhalten.
  7. Weiche Butter cremig aufschlagen. Löffelweise den Pudding dazugeben, bis eine cremige Buttercreme entstanden ist.
  8. Den restlichen Maracujasaft (~ 100 ml) bereitstellen. Den ersten Boden auf einer Tortenplatte drapieren und mit einem Tortenring umschließen. So wird die Torte später schön gerade. 1/3 des Saftes auf dem Biskuitboden verteilen.
  9. ¼ der Buttercreme auf dem Boden verteilen. Maracuja halbieren und die Hälfte einer Maracuja auf der Buttercreme verstreichen. Den zweiten Biskuitboden darauf legen und leicht andrücken. Mit dem zweiten und dritten Boden genauso verfahren. Das restliche Vierteil der Buttercreme und eine halbe Maracuja für die Dekoration aufheben.
  10. Die Torte für etwa 1 Stunde im Kühschrank ruhen lassen.
  11. Torte vorsichtig aus dem Tortenring lösen und mit der restlichen Buttercreme einstreichen. Ich habe diese vorab in drei Teile geteilt und mit Gelfarbe eingefärbt, ist jedoch kein Muss. Die Maracuja nochmals halbieren und auf die Torte drapieren.
  12. Für den Chocolate-Drip Schokolade im Wasserbad schmelzen. Das Wasser sollte hierbei nicht kochen. 1 TL Kokosöl oder Butter dazu geben und mit Hilfe einer Spritztülle oder eines kleinen Löffels den oberen Rand der Torte verzieren.
Kokos-Maracujatorte

Tipp: Die Biskuitböden und den Pudding bestenfalls am Vortag zubereiten, damit beides ausreichend auskühlen kann.

Lust auf ein Stück von dieser Sommertorte bekommen? Die Kombi aus Maracuja und Kokos ist besonders bei den heißen Temperaturen der Knaller. 

Ihr wollt noch mehr sommerliche Rezeptinspiration? Wie wäre es mit Protein-Eistörtchen mit Mango und griechischem Joghurt? Oder diesem No bake Lemon Cheesecake mit Johannisbeeren?

Sommerliche Kokos-Maracujatorte mit Chocolate-Drip

Ich wünsche euch in jedem Fall viel Spaß beim Nachmachen der Rezepte!

Abbinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.