Pastinakenkuchen mit Rosinen & Frischkäsefrosting

Zuckerfrei backen: Rezept für Pastinakenkuchen mit Rosinen und Frischkäsefrosting

Gestern war kalendarischer Herbstanfang. Und auch wenn sich das Wetter die letzten Tage noch von seiner besten Seite gezeigt hat, möchte ich heute das erste Herbstrezept mit euch teilen. Und das wird gleich richtig spannend. Denn es kommt ein viel zu unterschätztes Gemüse zum Einsatz, das ich erst vor knapp einem Jahr wieder für mich entdeckt habe: Pastinaken. 

Habt ihr schon mal mit Gemüse gebacken? Möhren im Carrot Cake hat sicherlich schon der ein oder andere verwendet. Ich habe auch bereits diverse Rezepte mit Süßkartoffel und Zucchini getestet – das Gemüse schmeckt man dabei garnicht raus. Aber die Verwendung von Pastinaken im Kuchen war für mich gänzlich neu – bis jetzt. 

Inspiriert zu diesem Rezept wurde ich von Carolin und Sebastian und ihrem Buch Einfach natürlich backen. Wer das Buch noch nicht kennt, sollte beim nächsten Besuch in der Buchhandlung unbedingt mal einen Blick in das Buch hineinwerfen.

Meine abgewandelte Version des Pastinakenkuchens mit Rosinen und Frischkäsefrosting findet ihr nun hier.

Zuckerfrei backen: Rezept für Pastinakenkuchen mit Rosinen und Frischkäsefrosting

Pastinakenkuchen mit Rosinen & Frischkäsefrosting

Schwierigkeit: Einfach, Arbeitszeit: 15 Minuten, Backzeit: 30 Minuten, Backtemperatur: 180 °C Ober-/ Unterhitze, Portionen: 12 Stück


Rührteig:

  • 175ml Pflanzenmilch
  • 1 EL Essig
  • 125ml Sonnenblumenöl
  • 150 Gr. Xucker (oder anderes Süßungsmittel)
  • 1 TL Vanilleextrakt (optional)
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 225 Gr. Mehl (hier 125 Gr. Buchweizenmehl, 100 Gr. Dinkelmehl)
  • 175 Gr. Pastinaken
  • 2 TL Backpulver
  • 75 Gr. Rosinen
  • 1 EL Amaretto (optional)

Frosting:

  • 150 Gr. Frischkäse(-alternative)
  • 1 Bio-Zitrone, Saft & Abrieb
  • 3 EL Ahornsirup

Zubereitung mit dem Thermomix:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kastenform leicht einfetten und mehlen oder mit Backpapier auslegen.
  2. Pastinaken waschen und Enden abschneiden. Ich lasse die Schale dran – bei Bedarf können die Pastinaken natürlich geschält werden. In groben Stücken in den Mixtopf geben und für ca. 10 Sek. |Stufe 4-5 fein raspeln. Umfüllen.
  3. Pflanzenmilch mit Apfelessig vermischen und ca. 5 Minuten stehen lassen. Rühraufsatz in den Mixtopf setzen.
  4. Anschließend alle Zutaten in den Mixtopf geben und 2 Minute | Stufe 3,5 zu einem homogenen Teig vermischen.
  5. Teig in eine Kastenform (12x30cm) füllen und für ca. 30 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen. Erst dann aus der Form lösen.
  6. Aus Frischkäse, Ahornsirup, Zitronensaft und -abrieb einen dickflüssigen Guss anrühren und auf den erkalteten Kuchen streichen. Wer mag verziert den Kuchen mit frischen Beeren und gehackten Pistazien.

Zubereitung ohne Thermomix:

  1. Backofen auf 180 Grad vorheizen. Kastenform leicht einfetten und mehlen oder mit Backpapier auslegen.
  2. Pastinaken waschen und Enden abschneiden. Ich lasse die Schale dran – bei Bedarf können die Pastinaken natürlich geschält werden. Mit einer Küchenreibe fein raspeln und zur Seite stellen.
  3. Pflanzenmilch mit Apfelessig vermischen und ca. 5 Minuten stehen lassen. 
  4. Anschließend alle Zutaten miteinander vermischen und zu einem homogenen Teig mixen.
  5. Teig in eine Kastenform (12x30cm) füllen und für ca. 30 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen. Erst dann aus der Form lösen.
  6. Aus Frischkäse, Ahornsirup, Zitronensaft und -abrieb einen dickflüssigen Guss anrühren und auf den erkalteten Kuchen streichen. Wer mag verziert den Kuchen mit frischen Beeren und gehackten Pistazien.

Durch den Zimt schmeckt der Kuchen perfekt in die goldene Jahreszeit. Wer keine Rosinen mag, kann diese durch andere Trockenfrüchte wie klein gewürfelte Aprikosen oder Datteln ersetzen. Oder ihr lasst sie einfach weg – dann würde ich aber ggf. noch etwas mit Ahornsirup oder Zucker bzw. einer anderen Zuckeralternativ nachsüßen.

Wenn ihr eine vegane Frischkäsevariante nutzt, ist der Kuchen komplett vegan. Da ich mich jedoch nicht vegan ernähre, habe ich hier auf einen normalen Doppelrahmfrischkäse zurückgegriffen.

Habt ihr noch Lust auf weitere Rezeptideen für den Herbst? Wie wäre es mit fruchtig herzhaften Kürbissuppe mit Cheddar, Croutons und karamellisierten Äpfeln? Alle Pflaumenfans unter euch sollten in jedem Fall diese Pflaumentarte mit Pinienkernen ausprobieren.

Euch ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.