Winterliche Apfel-Zimttorte mit Amaretto

Rezept für Apfel-Zimttorte mit Amaretto und Spekulatius

Der Winter naht. So langsam wird es draußen wieder kälter, die erste Weihnachtsdekoration wird rausgeholt, Plätzchen gebacken und Glühwein geschlürft. Kaum zu glauben, aber in vier Wochen ist tatsächlich schon Weihnachten. Für mich verging das Jahr wie im Flug und ich bin mir sicher, dass es auch vielen von euch so geht.

Und auch wenn die Adventszeit und Weihnachten in diesem Jahr vermutlich anders als sonst abläuft, holen wir uns mit dieser Torte etwas winterliche Wohlfühlstimmung nach Hause. Was könnte da besser in ein Törtchen passen als Aromen von Apfel, Zimt & Amaretto?!

Für mich eine meiner liebsten Kombinationen im Winter. Wie wundervoll, dass schon die ersten Glühweinstände hier in Braunschweig geöffnet haben. So ein Apfelglühwein to go macht den Sonntagsspaziergang nämlich direkt nochmal eine Runde schöner.

Und in der Zwischenzeit gibt’s hier ein Stück von dieser Apfel-Zimttorte mit Schmandcreme, getränkten Amarettoböden und Butterspekulatius. Klingt gut? Dann hab ich das perfekte Rezept für euch:

Rezept für Apfel-Zimttorte mit Schmandcreme, Amaretto & Butterspekulatius

Schwierigkeit: Mittel, Arbeitszeit: 2 Stunden, Formgröße: 12 cm, Backzeit: 25-30 Min, Kühlzeit: 3 Stunden, Backtemperatur: 180 °C Ober-/ Unterhitze, Portionen: 6-8 Stück


Böden:

  • 2 Eier
  • 100 Gr. Erythrit*
  • 75 Gr. Mandelmehl
  • 75 Gr. Dinkelmehl
  • 100 ml Pflanzenöl
  • 100 ml Mandelmilch*
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Tonkabohne, gemahlen

Creme:

  • 200 Gr. Schmand
  • 200 ml Sahne
  • 250 Gr. Magerquark
  • 1 TL Tonkabohne, gemahlen
  • 30-40 Gr. Erythrit*

Apfel-Zimtkompott:

  • 2 Äpfel
  • 1 TL Zimt
  • Schuss Wasser

Außerdem:

  • Butterspekulatius
  • 3-4 EL Amaretto
  • Deko nach Wahl, bspw. Cranberries, Rosmarin, Tannengrün

*Tipps:
Mein Rezept ist für eine kleine Torte mit 12 cm Durchmesser ausgelegt. Für eine etwas größere Torte (16-18 cm) einfach die Zutaten verdoppeln.
Erythrit könnt ihr bei Bedarf einfach gegen normalen Zucker austauschen.
Statt Mandelmilch könnt ihr auch auf eine andere Flüssigkeit zurückgreifen (bspw.  Kuhmilch, Sprudelwasser).

 

Step 1 – Böden backen:

  1. Ofen vorheizen. Zwei Backformen im Durchmesser von 12 cm mit Backpapier auslegen. Den Rand nicht einfetten, damit der Teig gleichmäßig in der Form “hochklettern” kann.
  2. Rühraufsatz einsetzen. Eier, Erythrit und Tonkabohne in den Mixtopf geben und 8 Min. | Stufe 3 aufschlagen.
  3. Öl und Mandelmilch dazugeben und 30 Sekunden | Stufe 2 verrühren.
  4. Die restlichen trockenen Zutaten mischen, in den Mixtopf sieben und 3 x 30 Sekunden |Stufe 3 verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Ansonsten mit dem Spatel vorsichtig unterheben.
  5. Teig in die Springformen gießen und für 25-30 Minuten im Ofen backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob die Böden durch sind. 
  6. Böden aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

Step 2 – Apfelkompott herstellen 

  1. Für das Apfelkompott verzichte ich auf den Thermomix und lasse die Äpfel ganz einfach im Topf einkochen. Hierfür Äpfel entkernen, in kleine Stücke schneiden und zusammen mit einem Schuss Wasser und Zimt für 10-15 Minuten im Topf dünsten. Sobald der Apfel weich ist, ist das Kompott fertig. Bei Bedarf ggf. noch leicht pürieren.

Step 3 – Schmandcreme herstellen 

  1. Rühraufsatz einsetzen. Sahne in den Mixtopf geben und auf Stufe 3 steif schlagen. Umfüllen.
  2. Magerquark, Erythrit und Schmand in den Mixtopf geben. Auf Stufe 2 / 30 Sekunden verrühren.
  3. Sahne zurück in den Mixtopf geben und auf Stufe 2-3 / 30 Sekunden verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Sollte die Creme noch nicht fest genug sein, etwas San Apart/Sahnesteif dazugeben und steif schlagen. 

Step 4 – Torte stapeln und dekorieren

  1. Böden jeweils einmal halbieren.
  2. Creme vierteln und ggf. in einen Spritzbeutel füllen – dann wird das Ergebnis sauberer.
  3. Apfelkompott in drei gleiche Teile aufteilen.
  4. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte legen und mit ca. 1 EL Amaretto tränken. Ich arbeite immer mit einem Tortenring, dann wird die Torte später auf jeden Fall gerade.
  5. Etwas Creme auf den Boden streichen. Einen dünnen Kreis Creme am äußeren Rand des Bodens aufspritzen. Apfelkompott in die Mitte geben und glatt streichen.
  6. Mit den weiteren zwei Böden identisch verfahren. Mit dem letzten Boden abschließen und die Torte für mind. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.
  7. Torte mit der restlichen Creme außen dünn einstreichen. Butterspekulatius um den Rand platzieren und vorsichtig in die Creme drücken. Mit Cranberries & Deko nach Wahl verzieren.
Rezept für Apfel-Zimttorte mit Amaretto und Spekulatius

Ich fand besonders die Tonkabohne sehr spannend in der Creme. Das Gewürz nutze ich eigentlich viel zu selten in meiner Küche, was sich nun definitiv wieder ändern wird. Ist übrigens auch eine tolle, etwas günstigere Alternative zu Vanille. 

Und mit diesem Rezept geht’s auch direkt zum Bloggerevent von eat.de – dort findet ihr ab kommenden Montag ganz viele Rezeptideen zum Thema Spicy Soulfood.

Spicy Soulfood Bloggerevent



2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.