Vegane Spargel-Süßkartoffelquiche mit Kokos

*Werbung

Wo sind die Gemüsefans unter euch? Passend zur Spargel-Saison habe ich heute ein tolles Rezept für euch in petto: Spargel-Süßkartoffelquiche mit Kokos.  Hier kommen nicht nur alle Gemüsefans auf ihre Kosten, denn die Quiche kommt komplett ohne tierische Produkte aus und ist somit auch für alle Veganer bestens geeignet.

Wer sich nun fragt: “In eine Quiche gehören doch Butter und Eier, wie soll das denn funktionieren ?!” – Nö. Das ganze geht auch ohne! Mittlerweile gibt es ja für fast alles eine Alternative. Statt Butter habe ich auf die MEGARINE “Milde Cocos” von Vitaquell* zurückgegriffen – eine palmölfreie Pflanzenmargarine mit Kokosöl. Die schmeckt eben nicht nur auf eurer Stulle, sondern macht sich auch hervorragend in einer herzhaften Gemüse-Quiche.

Das typische Ei-Sahnegemisch lässt sich hervorragend durch Seidentofu austauschen. Auch wenn ich eigentlich überhaupt kein Tofu-Fan bin, war ich wirklich positiv überrascht. Geschmacklich merkt man den Tofu nicht – er dient ausschließlich als Bindemittel für das Gemüse.

Passend zur Spargel-Saison ist die Wahl natürlich auf grünen Spargel gefallen. Dazu Cherrytomaten und Süßkartoffel – das Auge isst schließlich mit und die Kombi ist wirklich lecker.

Habt ihr Lust auf’s Rezept?

Spargel-Süßkartoffelquiche mit Kokos


Boden:

100 Gr. Vegane Margarine (z.B. Vitaquell Megarine “Milde Cocos”)
220 Gr. Dinkel-Vollkornmehl
1 Prise Salz
90 ml kaltes Wasser

Füllung:

400 Gr. Seidentofu
2 EL Olivenöl
2 EL Speisestärke
1 TL Salz
Gewürze nach Wahl
1 kleine Süßkartoffel (ca. 200 Gr. ohne Schale)
200 Gr. Spargel, grün
100 Gr. Cherrytomaten
2 EL Kokosraspeln

  1. Ofen auf 200° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Für den Boden Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und für ca. 15-30 Minuten kühl stellen.
  3. Teig dünn auf einem Backpapier ausrollen und vorsichtig in eure Quicheform heben. Den Teig am Rand der Form hochziehen und fest drücken. Bei 200° C für ca. 10 Minuten vorbacken. Alternativ eignet sich hier auch eine runde Springform.
  4. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Hierfür Seidentofu (gibt es beispielsweise im Asia- oder Bio-Markt) mit Olivenöl, Speisestärke und Salz fein pürieren. Nach Belieben mit Pfeffer, Knoblauch, Paprika und Kräutern würzen. Hier darf es ruhig etwas mehr sein, da der Tofu relativ geschmacksneutral ist. Soll ja später auch nach was schmecken.
  5. Gemüse waschen. Süßkartoffel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Kartoffel muss nicht vorgekocht werden. Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden und den restlichen Spargel in Stücke teilen. Tomaten halbieren.
  6. Tofu auf dem Boden streichen. Das Gemüse gleichmäßig darauf verteilen und mit Kokosraspeln bestreuen.
  7. Quiche für 20 Minuten backen. Im Anschluss die Temperatur auf 175° C reduzieren und weitere 15 Minuten backen. Vor dem Anschneiden mind. 15-20 Minuten auskühlen lassen, damit die Quiche schnittfest ist. Dann ggf. erneut erwärmen.

Die Quiche schmeckt kalt und warm. Das Gemüse kann hier natürlich frei variiert werden – statt Spargel passt Brokkoli beispielsweise ganz toll dazu. Lasst eurer Kreativität hier unbedingt freien Lauf und kombiniert, worauf ihr Lust habt.

Ich habe direkt den “Härtetest” bei der letzten Grillparty gemacht und die Spargel-Süßkaroffelquiche als Beilage mitgebracht. Und damit vorab keine Vorurteile bei den typischen Essens-Skeptikern aufkommen, gab es die Info der Zutaten erst im Anschluss. Hat auf jeden Fall funktioniert – die Quiche war ratzfatz leer & vermisst hat keiner was.

In diesem Sinne – vielleicht wird das Rezept ja für eure nächste Grillparty ausprobiert!

Abbinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.