Essbarer Adventskranz aus Lebkuchen

Adventskranz aus Lebkuchen

{*Werbung, unbezahlt} Am kommenden Sonntag ist bereits der erste Advent – höchste Zeit den Adventskranz zu binden, die Wohnung weihnachtlich zu dekorieren und die ersten Plätzchen zu backen. Aber warum eigentlich immer den Standard-Adventskranz, wenn es auch anders geht?!

Dieses Jahr gibts bei mir eine etwas andere Idee, die ihr im Anschluss sogar vernaschen könntet – einen Adventskranz aus Lebkuchen und Spritzglasur, der in Zusammenarbeit mit MeineBackbox* entstanden ist. Eine Überraschungsbox für alle Backbegeisterten, die jeweils eine tolle Auswahl an hochwertigen Produkten und Backzutaten enthält.
Inspiriert wurde ich selbst beim Warten an der Supermarktkasse, als ich das Cover der Living at Home im Zeitschriftenregal gesehen habe. Vielleicht ja auch für euch eine Inspiration – ein paar Tage hättet ihr noch Zeit zum Backen und es macht so viel Spaß die Häuschen später zusammen zu setzen.

Habt ihr Lust drauf? Dann gibts hier das Rezept für leckersten Lebkuchenteig (sogar die etwas gesündere Variante) & schnelle Eiweißspritzglasur. Und das Beste: es bleibt noch ordentlich was zum Naschen übrig.

Adventskranz aus Lebkuchen


Lebkuchen:

250 ml Honig
125 Gr. Butter
50 Gr. Kokosblütenzucker
500 Gr. Dinkelmehl
1 TL Backpulver
12 Gr. Lebkuchengewürz (bspw. von Klenk)
1 Prise Salz
1 EL Backkakao
1 Ei

Eiweißspritzglasur:

250 Gr. Puderzucker
1 Eiweiß
etwas Zitronensaft

Außerdem:

Schablonen für eure Häuserwände
Messer
Teigrolle
ggf. Keksausstecher

 

1.) Honig mit Butter und Zucker im Topf schmelzen. Auskühlen lassen.

2.) Trockene Zutaten miteinander vermischen. Ei und abgekühlte Honigmasse dazugeben und zu einem glatten Teig verarbeiten. Für mind. 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Ihr könnt den Teig aber auch beruhigt 1-2 Tage vorher zubereiten.

3.) Aus Papier Schablonen für eure Häuserwände vorbereiten.

4.) Teig ausrollen. Pro Häuschen eine Vor- und Rückseite ausschneiden, zwei Seitenwände und zwei Flächen für das Dach. Bitte lasst bei einer Dachhälfte unbedingt eine Aussparung, damit die Kerze später Platz findet.
Nach Belieben könnt ihr noch kleine Fenster einschneiden o.ä. Den restlichen Teig zu Plätzchen verarbeiten und bei 180° C (Ober-/ Unterhitze) für ca. 12 Minuten goldbraun backen. Auskühlen lassen.

5.) Für die Spritzglasur Eiweiß mit Puderzucker und etwas Zitronensaft vermischen. Die Glasur sollte möglichst fest sein, damit die Lebkuchenhäusschen später zusammen halten. Nach und nach die Häuschen zusammenkleben und nach Wunsch verzieren. Gut durchtrocknen lassen.

6.) Kerze in die Lebkuchenhäusschen stecken, auf einem schönen  Brett drapieren und mit Tannengrün & Co dekorieren.

Adventskranz aus Lebkuchen

Für alle Neugierigen unter euch darf eine kurze Produktvorstellung der September Box natürlich nicht fehlen. Ingesamt war eine vielfältige Auswahl von neun spannenden Produkten passend zum Oktoberfest-Motto enthalten:

  • Herzaustecher von RBV Birkmann: Ein riesengroßer Herzaustecher, der sich perfekt für selbstgemachte Lebkuchenherzen eignet. Die Qualität von Birkmann ist top – hat man also lange etwas von. Vermutlich daher auch mein Lieblingsprodukt aus der Box.
  • Jelly Belly Beans von Jelly Belly: Die Jelly Beans waren beispielsweise zum Verzieren gedacht – ich bin leider kein Freund von den Dingern, da ich den Geschmack sehr künstlich finde.
  • Gebrannte Mandeln von Seeberger: Jahrmarkt-Zeit = Gebrannte Mandel-Zeit. Perfekt zum Backen, aber auch zum so naschen.
  • Feine Bitterschokolade (75%) von Vivani: Auch eins meiner favorisierten Produkte der Box. Hochwertige Schokolade, die auch so verpackt ist.
  • IPA Liberias 2+3 von Riegele Biermanufaktur: Zum Backen hervorragend geeignet – beispielsweise für diesen saftigen Schoko-Bierkuchen mit Aprikosenmarmelade (Rezept findet ihr hier.)
  • Lebkuchengewürz von Klenk: Das Lebkuchengewürz ist auch in die Lebkuchenhäusschen gewandert und perfekt zum Backen für herbstliche/ winterliche Gerichte.
  • Garniersprizte von Zenker: Ein weiteres tolles Tool, was sich hervorragend zum Verzieren eignet – nicht nur zum Verzieren der Lebkuchenherzen.
  • Schwarzer Sesam von FrischeParadies: Hochwertiges Produkt, was sowohl für süße als auch herzhafte Speisen geeignet ist.
  • Kaiser-Natron von Holste: Kann man immer gebrauchen und vielseitig einsetzen. Zum Backen, für Laugengebäck, aber auch zum Putzen brauchbar.

Ingesamt eine wirklich spannende Zusammensetzung, die mir sehr gut gefallen hat. Passend zu den Produkten erhaltet ihr pro Box drei leckere Rezeptinspirationen inkl. Videoanleitung. Oder ihr werdet einfach selbst kreativ. Ich finde die Idee von MeineBackbox so toll und bin mir sicher, dass der ein oder andere auch Gefallen am Konzept finden könnte. Also falls ihr noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk seid, wäre eine Box vielleicht genau das Richtige.

* Dieser Beitrag in in Kooperation mit Meine Backbox entstanden. Die Box wurde mir kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.