Vegane Kokostörtchen mit frischen Beeren

Vegane Dinkel-Kokostörtchen mit frischen Früchten

Wo sind die Naschkatzen unter euch? Heute habe ich kleine Mini-Törtchen für euch im Gepäck. Um ganz genau zu sein diese leckeren Dinkel-Kokostörtchen mit frischen Beeren.

Nachdem ich etwas in meiner Küche experimentiert habe ist mein erstes veganes süßes Rezept entstanden und ich war wirklich positiv überrascht, wie vielseitig sich Seidentofu einsetzen lässt.

Geplant waren eigentlich vegane Mini-Cheesecakes. Aber wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen – die Küchlein schmecken wirklich lecker, aber erinnern mich nicht unbedingt an den typischen Käsekuchengeschmack. An dem perfekten Cheesecakeersatz muss ich dann noch etwas pfeilen.

Da die Dinkel-Kokostörtchen aber dennoch den Geschmackstest bestanden und meine Testesser überzeugt haben, will ich euch das Rezept definitiv nicht vorenthalten. Diesmal durften wieder mal die Arbeitskollegen probieren und die sind wirklich immer ehrlich.

Vegane Dinkel-Kokostörtchen mit frischen Früchten

Das beste: die Törtchen sind sogar recht gesund und haben pro Stück gerade mal ~200 Kalorien. Kann man nicht meckern, oder? Habt ihr Lust drauf? Dann kommt hier das Rezept.

Dinkel-Kokostörtchen (8 Portionen)


Mürbeteig:

65 Gr. Dinkel-Vollkornmehl>
65 Gr. Dinkelmehl
70 Gr. Pflanzenmargarine
50 Gr. Erythrit (z.B. Xucker light)

Kokosfüllung:

400 Gr. Seidentofu
30 ml Kokosöl
50 Gr. Kokosmehl
65 Gr. Erythrit (z.B Xucker light)
Abrieb und Saft einer Bio-Zitrone

  1. Für den Mürbeteig Zutaten mischen und zu einem glatten Teig verkneten. Das funktioniert am besten mit Hilfe einer Küchenmaschine oder den Knethaken eines Mixers. Geht aber auch ohne.
  2. Teig für mindestens 30 Minuten kühl stellen.
  3. Teig dünn ausrollen und in leicht gefettete Tarteförmchen geben. Hier eignen sich alternativ auch Muffinförmchen o.ä.
  4. Seidentofu mit flüssigem Kokosöl und den restlichen Zutaten vermischen. Creme auf die Förmchen verteilen, glatt streichen und für ca. 30 Minuten bei 180° Ober-/ Unterhitze im vorgeheizten Ofen goldbraun backen.
  5. Vor dem Servieren mit frischen Früchten garnieren und genießen. Fruchtsauce schmeckt hier sicherlich auch hervorragend dazu.

Tipp: Wer es etwas süßer mag, gibt mehr Erythrit in den Teig. Alternativ können die Törtchen natürlich auch mit normalem Haushaltszucker bzw. einer anderen Zuckeralternative gebacken werden. Geschmacklich kann ich hier jedoch noch keine Erfahrungen weitergeben bzw. Empfehlungen aussprechen.

Vegane Dinkel-Kokostörtchen mit frischen Früchten

Falls ihr noch skeptisch seid: traut euch ruhig. Ich bin wirklich großer Fan davon mit neuen Produkten zu experimentieren & werde sicherlich noch das ein oder andere vegane Rezept für euch austüfteln.

Viel Spaß beim Nachbacken.

Abbinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.