Herzhafter Hefezopf mit Tomaten-Thymianbutter

Hefezopf mit Tomaten-Thymianbutter und dem MUTTI-Tomatenmark

Bei den herbstlichen Temperaturen wird es wieder Zeit für was warmes auf dem Teller. Neben den Klassikern wie Kürbissuppe und Co. wird es dafür aber heute etwas ungewöhnlicher. Denn nicht nur zu Ostern schmeckt ein Hefezopf hervorragend, sondern auch in der herzhaften Variante kann er sich wirklich sehen lassen. Frischer Hefeteig, würzige Tomatenbutter, viel Knoblauch, frische Kräuter und Parmesan – die Kombination klingt doch schon gut, oder? Dann solltet ihr diese herzhafte Variante meines Hefezopfes mit würziger Tomaten-Thymianbutter unbedingt mal ausprobieren.

Auf meinem Blog findet man ja größtenteils nur süße Leckereien. Tatsächlich bin ich aber auch großer Fan von herzhaften Backwaren – gerade wenn sie frisch aus dem Ofen kommen. Da passt so ein frischer Hefezopf natürlich perfekt. Als mich Mutti dann vor Kurzem gefragt hat, ob ich passend zum Tag der Tomate am 05. Oktober ein Rezept mit den Unentbehrlichen kreieren möchte, konnte ich natürlich nicht nein sagen. Denn auch privat nutze ich die Produkte von Mutti sehr gerne. Hier überzeugt nicht nur das schöne Packaging (ja – ich bin tatsächlich ein sehr großes Verpackungsopfer), sondern vor allem auch die Qualität der Produkte.

Hefezopf mit Tomaten-Thymianbutter und dem MUTTI-Tomatenmark

Hefezopf mit Tomaten-Thymianbutter

 


Hefeteig:

75 ml Milch
1 Würfel Hefe, frisch
1 El Honig
20 Gr. Butter
3 Eier
450 Gr. Dinkelmehl 
1 TL Salz 

Tomatenbutter:

40 Gr. Butter, weich
50 Gr. Parmesan 
3-4 El Tomatenmark (z.B. von Mutti)
Thymian
Basilikum
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer

Variante ohne Thermomix:

  1. Milch im Topf oder der Mikrowelle leicht erwärmen und mit Honig mischen. Hefe hineinbröseln und verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  2. Butter, Eier, Mehl und Salz vermischen, Hefe-Milchgemisch dazugeben und  zu einem Teig verkneten.
  3. Teig in eine große Schüssel umfüllen, mit einem Handtuch bedecken und für mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
  4. Für die Tomatenbutter Parmesan, Knoblauch und die Kräuter fein hacken. Mit der weichen Butter und dem Tomatenmark vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.
  5. Hefeteig rechteckig dünn ausrollen, mit der Tomatenbutter bestreichen und vorsichtig aufrollen. Die Rolle mittig aufschneiden, damit ihr zwei Stränge habt. Beide Stränge vorsichtig im Wechsel übereinander schlagen (wie Flechten mit zwei Strängen) und im Anschluss zu einer Schnecke eindrehen.
  6. Hefeschnecke vorsichtig auf ein Backblech legen und weitere 30 Minuten gehen lassen. In den Zwischenzeit den Ofen auf 180° Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  7. Teig für ca. 30-35 Minuten goldbraun backen und bestenfalls noch warm genießen.

Variante im Thermomix:

  1. Milch und Honig in den Mixtopf geben. Würfel Hefe hineinbröseln und bei 37° für 2 Minuten auf Stufe 2 verrühren.
  2. Butter, Eier, Mehl und Salz hinzufügen und 2 Minuten kneten.
  3. Teig in eine große Schüssel umfüllen, mit einem Handtuch bedecken und für mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.
  4. Für die Tomatenbutter Parmesan, Knoblauch und die Kräuter in den Mixtopf geben und 6 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Sollte es noch nicht fein genug sein weitere 6 Sekunden zerkleinern.
  5. Mit der weichen Butter und dem Tomatenmark vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und zur Seite stellen.
  6. Hefeteig rechteckig dünn ausrollen, mit der Tomatenbutter bestreichen und vorsichtig aufrollen. Die Rolle mittig aufschneiden, damit ihr zwei Stränge habt. Beide Stränge vorsichtig im Wechsel übereinander schlagen (wie Flechten mit zwei Strängen) und im Anschluss zu einer Schnecke eindrehen.
  7. Hefeschnecke vorsichtig auf ein Backblech legen und weitere 30 Minuten gehen lassen. In den Zwischenzeit den Ofen auf 180° Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  8. Teig für ca. 30-35 Minuten goldbraun backen und bestenfalls noch warm genießen.

    

Hefezopf mit Tomaten-Thymianbutter und dem MUTTI-Tomatenmark

Tipp: Wer möchte stellt noch mehr Tomatenbutter zum Bestreichen den Hefezopfes her – ich sag’s euch: HIMMLISCH! Der Hefezopf lässt sich auch super einfrieren und vorm Verzehr nochmal im Ofen aufbacken.

Läuft euch bereits das Wasser im Mund zusammen? Also ich könnte ja direkt noch ne Runde backen. Passt auch super zum Eintunken in die Suppe, aufgetoastet mit etwas Schinken oder einfach nur so.

Falls es hier noch mehr Tomatenfans unter euch gibt und ihr Lust auf eine kleine kreative Challenge habt, schaut auf jeden Fall mal hier vorbei. Beim Fotowettbewerb von Mutti könnt ihr kreativ werden. Egal ob das Lieblings-Tomatengericht oder ein Upcycling-Projekt – mit etwas Glück habt ihr die Chance auf tolle Preise!

Abbinder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.