Happy birthday: zuckerfreie Babytorte

Zuckerfreie Dinotorte zum ersten Geburtstag

Auf Instagram haben sie schon die meisten bewundern können und mich haben so unendlich viele Nachrichten zu diesem Törtchen erreicht: eine Babytorte zum ersten Geburtstag mit zuckersüßem Fondant-Dino.

Das Törtchen kommt dennoch – bis auf die Dekoration – ohne Haushaltszucker aus und ist somit auch perfekt für die Kleinen geeignet. Es muss schließlich nicht immer direkt der Zuckerschock sein.
Und da so viele gefragt hatten, gibt es heute die Anleitung zu diesem Geburtstagskuchen für euch. Inspiration hierfür habe ich mir auf Pinterest geholt – das Rezept habe ich ebenfalls dort entdeckt und es etwas abgewandelt.

Babytörtchen zum ersten Geburtstag
(16 cm Durchmesser)


Rübliböden:

250 Gr. Möhren, geraspelt
200 Gr. Mandeln, gemahlen
150 Gr. Dinkel-Vollkornmehl
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1/2 TL Muskatnuss
50 Gr. griechischer Joghurt, 10% Fett
3 EL Apfelmark
3 EL Ahornsirup

Creme:

150 Gr. Frischkäse, Doppelrahmstufe
50 Gr. griechischer Joghurt, 10% Fett
200 Gr. Sahne
2 EL Ahornsirup

Fruchtkompott:

150 Gr. TK-Waldfrüchte
2 EL Ahornsirup

  1. Ofen vorheizen. Zwei Springformen bzw. Tortenringe mit Backpapier einspannen. Möhren fein raspeln.
  2. Eier mit etwas Salz schaumig aufschlagen, bis die Creme leicht weißlich wird und sich die Masse verdoppelt. Das dauert einige Minuten.
  3. Die weiteren Zutaten hinzufügen und alles zu einem Teig verarbeiten.
  4. Teig in die vorbereiteten Formen füllen, glatt streichen und bei 180° Ober-/ Unterhitze für ca. 25 Minuten backen. Anschließen Böden auskühlen lassen und waagerecht dritteln oder vierteln.
  5. Für die Creme Sahne steif schlagen. Frischkäse mit griechischem Joghurt und Ahornsirup vermischen und die Sahne vorsichtig unterheben.
  6. Für das Fruchtkompott TK-Früchte langsam im Topf erhitzen und etwas einköcheln lassen. Bei Bedarf mit Ahornsirup süßen.
  7. Den ersten Tortenboden mit einem Tortenring umschließen und einen Teil der Creme darauf verteilen. Etwas Fruchtkompott in die Mitte geben. Einen zweiten Tortenboden vorsichtig darauf legen und wie zuvor verfahren, bis ihr am Ende mit einer dünnen Cremeschicht endet. Für mindestens 2-3 Stunden kühl stellen.
  8. Für die Deko habe ich eine angeknabberte Eins und einen Dino aus grünem, rosanen und weißen Fondant geformt. Die Deko sollte bereits einige Tage vorher geformt werden, damit der Fondant aushärten kann.

Ganz wichtig dabei: die Creme enthält viel Feuchtigkeit und ist daher eigentlich nicht fondanttauglich – sprich der Fondant löst sich beim Kontakt langsam auf. Daher sollte die Deko erst kurz vor dem Servieren auf der Torte platziert werden.

Zuckerfreie Dinotorte zum ersten Geburtstag

Habt ihr auch Lust auf ein solches Törtchen? Traut euch. Ich bin eigentlich überhaupt kein Freund von Fondant und finde so kleinteilige Detailaufgaben immer sehr anstrengend. Mit etwas Übung, einer ungefähren Pinterest-Vorlage für den Dino und Zeit hat es dann aber doch geklappt & die funkelnden Kinderaugen entschädigen jede Mühe.

Abbinder


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.