Bunte Einschulungstorte mit einfacher Dekoration, vegan

 

Für viele Kinder geht es bald (wieder) los mit der Schule. Besonders der Tag der Einschulung ist ein Anlass zum Feiern. Und wie lässt es sich besser feiern, als mit einer passenden Einschulungstorte?! 

Heute findet ihr nicht nur das Rezept für eine bunte Einschulungstorte mit einfacher Dekoration – das Rezept ist dazu vegan & somit auch für alle geeignet, die auf tierische Produkte verzichten.An einer veganen Variante für Cupcakes habe ich mich bereits erfolgreich versucht – eine vegane Torte war jedoch auch für mich nochmal eine kleine Herausforderung, weil das Backen ohne Butter und Mehl etwas Umdenken erfordert. Mit dem richtigen Rezept braucht ihr euch aber keine Sorgen machen! Und weil es bei mir auf Anhieb so gut funktioniert hat, teile ich dieses natürlich sehr gerne mit euch.

 

Rezept für eine einfache vegane Einschulungstorte

Rezept für eine vegane Einschulungstorte mit bunter Dekoration

Schwierigkeit: Mittel, Arbeitszeit: 90-120 Minuten, Backzeit: 25-30 Minuten, Backtemperatur: 180 °C Ober-/ Unterhitze, Portionen: 12 Stück


Rührteig:

  • 375 ml Pflanzenmilch
  • 3 EL Apfelessig
  • 120 Gr. Pflanzenöl
  • 335 Gr. Mehl
  • 225 Gr. Zucker
  • 3 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz

Vanillebuttercreme:

  • 300 Gr. vegane Butter (z.B. Alsan)
  • 60 Gr. Puddingpulver, Vanille
  • 30 Gr. Zucker
  • 300 ml Pflanzenmilch
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 300 Gr. Puderzucker

Beerenkompott:

  • 350 Gr. Beeren nach Wahl

Folgendes Zubehör wird benötigt:

  • 2 Backformen oder Tortenringe á 16 cm

 

Zubereitung mit dem Thermomix
Step 1 – Tortenböden:

  1. Ofen vorheizen. Den Boden der Backformen mit Backpapier auslegen. Die Seiten nicht einfetten oder mit Backpapier auskleiden. Alternativ zwei Tortenringe mit Backpapier bespannen (siehe Tipp.)
  2. Pflanzenmilch mit Apfelessig vermischen und ca. 5 Minuten stehen lassen. Rühraufsatz in den Mixtopf setzen.
  3. Gemeinsam mit Öl und Zucker in den Mixtopf geben und 30 Sekunden | Stufe 3 mixen. 
  4. Trockene Zutaten vermischen, in den Mixtopf sieben und erneut 1 Minuten | Stufe 3 zu einem glatten Teig mixen. 
  5. Rührteig gleichmäßig auf die beiden Springformen verteilen. Im vorgeheizten Ofen für 25-30 Minuten goldbraun backen, bis der Teig durch ist.
  6. Tortenböden aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen. 

Step 2 – Pudding kochen:

  1. Mixtopf spülen. Pflanzenmilch, Puddingpulver und Zucker in den Mixtopf geben und 7 Minuten | 90°C | Stufe 3 kochen. Pudding in eine Schüssel umfüllen und sofort mit Frischhaltefolie abdecken – so bildet sich keine Haut.
  2. Pudding komplett auskühlen lassen. Mixtopf erneut spülen. 

Step 3 – Beerenkompott kochen (diesen Schritt mache ich immer im Topf):

  1. Beeren eurer Wahl in den Mixtopf geben. Ich habe mich für Waldbeeren aus dem Tiefkühlfach entschieden – diese müssen vorab vollständig auftauen. Ihr könnt natürlich auch frische Beeren verwenden.
  2. Beeren auf mittlerer Stufe für ca. 10 Minuten einkochen lassen, bis die Masse ordentlich angedickt ist. Gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt. Beerenkompott ggf. feiner pürieren – je nach gewünschter Konsistenz. Beerenkompott abkühlen lassen.

Step 4 – Buttercreme herstellen:

  1. Alsan, Puderzucker und Vanilleextrakt in den Mixtopf geben und 1 Minute | Stufe 3 aufschlagen.
  2. Rühraufsatz einsetzen und für ca. 1 Minute | Stufe 3 aufschlagen. Durch die Deckelöffnung löffelweise den Pudding dazugeben.
  3. Buttercreme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen – so lässt sich sich gleichmäßiger auf der Torte verteilen.

Step 5 – Torte zusammensetzen & dekorieren:

  1. Tortenböden jeweils einmal längs halbieren, damit ihr vier Tortenböden habt.
  2. Setzt den ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte. Auf den Tortenboden etwas Buttercreme (1/5 der Buttercreme) kreisförmig aufspritzen. Am Rand sollte etwas mehr Buttercreme aufgetragen werden. Arbeitet hier auch gerne mit einem Tortenring, damit das Ergebnis schön gerade wird.
  3. In die Mitte gebt ihr nun etwas vom Beerenkompott (1/3 des Kompotts) und verteilt dieses gleichmäßig – es sollte jeweils ein Abstand von ca. 2 cm zum Rand gelassen werden. Den zweiten Tortenboden vorsichtig darauf setzen und wie beim ersten Tortenboden verfahren. 
  4. Nach Aufsetzen des vierten Bodens kommt die Torte zunächst für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, damit die Buttercreme etwas härter wird – so könnt ihr die Torte später einfacher mit Buttercreme von außen einstreichen.
  5. Im Anschluss die Torte mit der restlichen Buttercreme einstreichen. Wenn ihr ein schöneres Ergebnis erzielen wollt, streicht ihr zunächst nur eine ganz dünne Schicht um die Torte und lasst diese erneut im Kühlschrank (im Tiefkühlfach gehts noch schneller) für ca. 30 Minuten ruhen. Im Anschluss streicht ihr die Torte mit einer zweiten Schicht ein, um Unebenheiten auszugleichen.
  6. Zum Schluss kann die Torte dekoriert werden. Ich habe sie mit veganen Weingummis, Schokoladendrip und etwas Fondant verziert – hier sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Um die Schultüte zu simulieren, habe ich zusätzlich eine Eiswaffel verwendet und vorab mit etwas Schokolade dekoriert.

Zubereitung ohne Thermomix
Step 1 – Tortenböden:

  1. Ofen vorheizen. Den Boden der Backformen mit Backpapier auslegen. Die Seiten nicht einfetten oder mit Backpapier auskleiden. Alternativ zwei Tortenringe mit Backpapier bespannen (siehe Tipp.).
  2. Pflanzenmilch mit Apfelessig vermischen und ca. 5 Minuten stehen lassen.
  3. Gemeinsam mit Öl und Zucker vorsichtig verrühren. 
  4. Trockene Zutaten vermischen und über den Teig sieben. Ganz kurz unterheben – der Teig sollte nicht zu viel gerührt werden.
  5. Rührteig gleichmäßig auf die beiden Springformen verteilen. Im vorgeheizten Ofen für 25-30 Minuten goldbraun backen, bis der Teig durch ist.
  6. Tortenböden aus dem Ofen holen und vollständig auskühlen lassen. 

Step 2 – Pudding kochen:

  1. Für den Pudding Pflanzenmilch im Topf unter rühren aufkochen. Puddingpulver und Zucker mischen. Sobald die Milch kocht, die Mischung zur Pflanzenmilch geben und unter rühren kurz aufkochen lassen. Es sollte ein fester Pudding entstehen.
  2. Pudding in eine Schüssel umfüllen und sofort mit Frischhaltefolie abdecken – so bildet sich keine Haut. Vollständig auskühlen lassen.

Step 3 – Beerenkompott kochen:

  1. Beeren eurer Wahl in den Mixtopf geben. Ich habe mich für Waldbeeren aus dem Tiefkühlfach entschieden – diese müssen vorab vollständig auftauen. Ihr könnt natürlich auch frische Beeren verwenden.
  2. Beeren auf mittlerer Stufe für ca. 10 Minuten einkochen lassen, bis die Masse ordentlich angedickt ist. Gelegentlich umrühren, damit nichts anbrennt. Beerenkompott ggf. feiner pürieren – je nach gewünschter Konsistenz. Beerenkompott abkühlen lassen.

Step 4 – Buttercreme herstellen:

  1. Alsan, Puderzucker und Vanilleextrakt mit einem Mixer  für 3-4 Minuten cremig aufschlagen. Erkalteten Vanillepudding nach und nach dazu geben.
  2. Buttercreme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen – so lässt sich sich gleichmäßiger auf der Torte verteilen.

Step 5 – Torte zusammensetzen & dekorieren:

  1. Tortenböden jeweils einmal längs halbieren, damit ihr vier Tortenböden habt.
  2. Setzt den ersten Tortenboden auf eine Tortenplatte. Auf den Tortenboden etwas Buttercreme (1/5 der Buttercreme) kreisförmig aufspritzen. Am Rand sollte etwas mehr Buttercreme aufgetragen werden. Arbeitet hier auch gerne mit einem Tortenring, damit das Ergebnis schön gerade wird.
  3. In die Mitte gebt ihr nun etwas vom Beerenkompott (1/3 des Kompotts) und verteilt dieses gleichmäßig – es sollte jeweils ein Abstand von ca. 2 cm zum Rand gelassen werden. Den zweiten Tortenboden vorsichtig darauf setzen und wie beim ersten Tortenboden verfahren. 
  4. Nach Aufsetzen des vierten Bodens kommt die Torte zunächst für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank, damit die Buttercreme etwas härter wird – so könnt ihr die Torte später einfacher mit Buttercreme von außen einstreichen.
  5. Im Anschluss die Torte mit der restlichen Buttercreme einstreichen. Wenn ihr ein schöneres Ergebnis erzielen wollt, streicht ihr zunächst nur eine ganz dünne Schicht um die Torte und lasst diese erneut im Kühlschrank (im Tiefkühlfach gehts noch schneller) für ca. 30 Minuten ruhen. Im Anschluss streicht ihr die Torte mit einer zweiten Schicht ein, um Unebenheiten auszugleichen.
  6. Zum Schluss kann die Torte dekoriert werden. Ich habe sie mit veganen Weingummis, Schokoladendrip und etwas Fondant verziert – hier sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Um die Schultüte zu simulieren, habe ich zusätzlich eine Eiswaffel verwendet und vorab mit etwas Schokolade dekoriert.

Tipps: 

  • Das Backen mit zwei Formen sorgt für gleichmäßigeres Aufgehen der Tortenböden, die auch schneller durchgebacken sind. Alternativ könnt ihr auch in einer größeren Form backen. Dann wird die Torte jedoch deutlich flacher.
  • Die Tortenböden könnt ihr problemlos 1-2 Tage vorher zubereiten.
  • Den Vanillepudding für die Buttercreme könnt ihr bereits am Vorabend zubereiten.
Rezept für eine einfache vegane Einschulungstorte

Natürlich ist die Herstellung einer solchen Torte etwas aufwendiger. Plant hier also bitte entsprechend etwas mehr Zeit ein. Ich backe die Böden gerne bereits 1-2 Tage vor zusammensetzen der Torte. Diese lagere ich nach dem Auskühlen in Frischhaltefolie im Kühlschrank. So bleiben sie auch lange saftig und lassen sie sich später besser durchschneiden. Zudem könnt ihr die Arbeitsschritte auf einzelne Tage aufteilen.

Auch den Pudding und die Dekoration könnt ihr bereits am Vorabend zubereiten.

Solltet ihr die Torte Nachbacken – ob zur Einschulung oder anders dekoriert zu einem anderen Anlass – lasst mir gerne euer Feedback da.

Für weitere vegane Rezepte schaut euch gerne auf dem Blog unter der Rezeptkategorie Vegane Rezepte um. Wie wäre es zum Beispiel mit sündig leckeren Schoko-Oreocupcakes oder einem großen Stück Bananenbrot mit Erdnüssen und Schokolade?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.