Crepetorte mit Schoko-Espressocreme

Crepetorte mit Schoko-Espressocreme

Ihr braucht noch eine Inspiration für die nächste Backrunde? Vielleicht direkt heute zum Sonntagskaffee?

Dann habe ich heute genau das richtige für euch. Wer mir auf Instagram folgt, hat sie bereits mehrfach gesehen: meine Crepetorte mit Schoko-Espressocreme. Die Herstellung ist super einfach, ihr braucht lediglich ein wenig Geduld beim Braten der Crepes. Da ich hier immer sehr ungeduldig bin, musste hierfür mein Freund herhalten. Aber der Kuchen war auch schließlich für seine Kollegen, da darf sich auch ruhig mal etwas angestrengt werden ;D

Was ihr alles für diese schicke Torte braucht, verrate ich euch jetzt. Das Ursprungsrezept hab ich im Küchenzauber-Magazin entdeckt. Die etwas abgewandelte Version findet ihr hier:

Crepetorte mit Espresso-Schokocreme
Rezept für eine Crepetorte mit Schoko-Espressocreme
(Durchmesser der Pfanne ca. 18cm)


Für die Crepes:

375 gr. Mehl
3 EL Backkakao ungesüßt
1-2 Prisen Salz
100 gr. Zucker
3 Eier
3 EL Kokosöl (alternativ geht auch Sonnenblumenöl)
750 ml Milch
etwas Öl zum Ausbacken

Für die Creme:

175 gr. Zartbitterschokolade
150 ml Espresso
90 gr. Puderzucker
1 guten Schuss Eierlikör
250 gr. Mascarpone
170 gr. Magerquark
1 TL Vanillezucker
75 gr. Schlagsahne

Für das Topping:

50 gr. Zartbitterschokolade
2-3 EL Aprikosenmarmelade
2 Hand voll Früchte für die Deko

Für die Crepes werden Mehl, Kakaopulver, Salz und Zucker miteinander vermischt. Verquirlt die Eier mit dem Kokosöl (dies solltet ihr vorher kurz in der Mikrowelle erwärmen, damit es flüssig wird) und der Milch. Die Mehlmischung dazugeben und alles gut verrühren.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, je 1-2 El Teig in die Pfanne geben, sodass der gesamte Boden bedeckt ist und dünn ausbacken. Hier müsst ihr mal schauen, mit wie viel Teig ihr pro Crepe aukommt – je dünner die Crepes umso besser. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren. Ihr solltet später ca. 25 Crepes haben.

Für die Creme Schokolade klein hacken und mit dem frisch gebrühten Espresso übergießen. Die Masse über dem Wasserbad schmelzen, bis die Schokolade komplett flüssig ist. Puderzucker hineinsieben und ein – zwei gute Schüsse Eierlikör hinzufügen (alternativ passen auch sehr gut Amaretto oder Rum).
In einer anderen Schüssel Mascarpone mit Quark und Vanillezucker glatt rühren und unter die Schoko-Espressomasse heben. Die Creme sollte nun etwas kühl gestellt werden.
In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und dann unter die abgekühlte Creme unterheben, damit eine luftige Masse entsteht.

Nun gehts ans Schichten. Hierfür einen Crepe auf eine Tortenplatte, einen großen flachen Teller o.ä legen.
Etwa 1 El Creme darauf verteilen und einen weiteren Crepe darauf stapeln.
Nun so lange schichten, bis Crepes und Creme leer sind. Abschließen solltet ihr auf jeden Fall mit einem Crepe. Die Creme darf beim stapeln ruhig etwas über den Rand laufen.

Für das Topping wird die Marmelade kurz in der Mikrowelle erwärmt, damit sie sich einfacher verteilen lässt. Streicht die flüssige Marmelade auf den obersten Crepe. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und über die Crepetorte gießen. Nun nach Belieben mit den Früchten eurer Wahl verzieren.

Crepetorte mit Schoko-Espressocreme

Wie ihr seht, sieht die Torte von außen nicht ‘perfekt’ aus, soll sie aber auch garnicht. Im Anschnitt gibt es dafür einen richtigen Hingucker. Glücklicherweise habe ich auch noch ein Stückchen abbekommen und bin förmlich im 7. Schokohimmel geschwebt.

Solltet ihr das Rezept ausprobieren, bin ich sehr auf eure Meinungen gespannt. Lasst mich gerne mal wissen, wir ihr eure Crepe-Torte verziert habt 😉

Viel Spaß beim Nachbacken & einen wundervollen Sonntag.

Signatur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.