Linzer Plätzchen mit selbstgemachtem Glühweingelee

Rezept für Linzer Plätzchen mit Glühweingelee

*Dieser Beitrag enthält Werbung

Zu einen meiner liebsten Weihnachtskekse zählen Linzer Plätzchen – Mürbteigkekse gefüllt mit fruchtiger Marmelade und zum Schluss mit etwas Puderzucker bestäubt. Mhhh – da kommt jetzt schon richtige Weihnachtsstimmung auf.

Passenderweise startet diese Woche auch die Weihnachtsmarktsaison. Der Braunschweiger Weihnachtsmarkt ist wirklich schön. Falls ihr noch nicht dort wart, solltet ihr also unbedingt mal einen Besuch einplanen, eine Tüte gebrannte Mandeln von Mandel-Maier kaufen (die sind wirklich so gut, wie man sagt. Das anstehen lohnt sich also!) und euch den Glühwein schmecken lassen.

Und weil ich ein absoluter Glühwein-Fan bin, habe ich direkt mal eine große Ladung Glühweingelee für die Plätzchenproduktion vorbereitet.

Passend zum Thema “Geschenke aus der Küche” ist dann in Zusammenarbeit mit dem Dr. Oetker-Shop* diese Variante für Linzer Plätzchen mit selbstgemachtem Glühweingelee entstanden. 

Rezept für Linzer Plätzchen mit Glühweingelee
Rezept für Linzer Plätzchen mit Glühweingelee

Rezept für Linzer Plätzchen mit Glühweingelee

Schwierigkeit: Einfach, Arbeitszeit: 30 Minuten, Backzeit: 10-12 Min, Backtemperatur: 175 °C Ober-/ Unterhitze, Portionen: 40-50 Stück


Glühweingelee:

  • 600 ml Rotwein
  • 400 ml Kirschaft
  • 1 Glüh-Fix-Beutel (bzw. Glühwein-Gewürz)
  • 500 Gr. Gelierzucker, 2:1

Mürbeteig:

  • 500 Gr. Mehl
  • 250 Gr. Zucker
  • 250 Gr. Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • Bittermandelaroma
  1. Für das Glühweingelee Rotwein, Kirschsaft und Glüh-Fix bzw. eure Gewürze in einem großen Topf einmal aufkochen lassen.
  2. Gelierzucker hinzufügen und unter ständigem Rühren ca. 4 Minuten sprudelnd aufkochen.
  3. In der Zwischenzeit Gläser mit heißem Wasser überbrühen, auskippen und mit dem heißem Glühweingelee füllen. Sofort verschließen und ca. 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.
  4. Für den Mürbeteig alle Zutaten in den Mixtopf geben und 3 Minuten / Knetfunktion kneten. Vorgang gegebenenfalls wiederholen, bis ein glatter Teig entstanden ist. In Frischhaltefolie schlagen und für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  5. Ofen auf 175 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  6. Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig ausrollen und ausstechen. Hierbei darauf achten, dass ihr genauso viele Keks-Unterseiten wie -oberseiten (mit ausgestochenem Motiv in der Mitte) backt.
  7. Für 10-12 Minuten goldbraun im Ofen backen und auskühlen lassen.
  8. Jeweils eine Unterseite mit einem Klecks Glühweingelee bestreichen, einen zweiten Keks vorsichtig darauf setzen und leicht andrücken. 
  9. Mit Puderzucker bestäuben und in einer Keksdose verstauen oder direkt genießen.
Rezept für Linzer Plätzchen mit Glühweingelee

Dank des Dr. Oetker-Shops hab ich nun auch endlich eine tolle Keksdose gefunden, wo ich die ganzen Plätzchen verstauen kann. Im Shop könnt ihr nämlich ganz tolle Vintage-Dosen bestellen. Und das beste: auf Wunsch kommen die Dosen sogar prall gefüllt mit Backzutaten – hier findet ihr direkt themenbezogene Dosen wie meine Variante für “Linzer-Plätzchen”.

Falls ihr also noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk seid, schaut hier unbedingt mal vorbei. Kann man beispielsweise ganz toll mit einem Gutschein für ein gemeinsames Backprojekt verbinden. Denn gemeinsame Zeit ist doch irgendwie das wertvollste Geschenk.

Abbinder

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.