Halloweentorte mit Baisergeistern

Rezept für Halloweentorte mit Rotweinkuchen, Schoko-Espressocreme, Kirschkompott und Baisergeistern

Dieser Beitrag enthält Werbung, unbezahlt |

Halloween naht und auch wenn ich selbst kein großer Fan von gruseligen Dingen bin, darf eine Torteninspiration nicht fehlen. Vielleicht plant ihr in diesem Jahr sogar eine eigene Halloweenparty oder seid zu einer eingeladen? Überrascht eure Gäste doch mal mit der passenden Halloweentorte.

Geplant war eigentlich eine Halloweentorte mit Schoko-Rotweinböden, Espresso-Schokocreme, Kirschkompott und kleinen, süßen Baisergeistern.

Eigentlich ist es auch genau das geworden – nur das die kleinen Geister nun eher wie kleine Häufchen ausschauen. Meine Arbeitskollegin hat gestern dann den perfekten Namen für die Torte ins Spiel gebracht: White Poo Cake.

Aber ganz egal, ob ihr als Deko kleine Baisgeister oder weiße Häufchen backt – probieren müsst ihr das Rezept auf jeden Fall!

Rezept für Halloweentorte mit Rotweinkuchen, Schoko-Espressocreme, Kirschkompott und Baisergeistern

Halloweentorte – Rotweinkuchen mit Schoko-Espressocreme und Baisergeistern


Schwierigkeit: Mittel, Arbeitszeit: 2 Stunden, Formgröße: 16 cm, Backzeit: 30-35 Min, Kühlzeit: 3 Stunden, Backtemperatur: 180 °C Ober-/ Unterhitze, Portionen: 12 Stück

Rotweinböden:

  • 4 Eier
  • 200 Gr. Zucker
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 200 ml Rotwein
  • 250 Gr. Mehl
  • 50 Gr. Backkakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Vanilleextrakt

Espresso-Schokocreme:

  • 200 Gr. Zartbitterkuvertüre
  • 150 ml Espresso, frisch aufgebrüht
  • 250 Gr. Mascarpone
  • 150 Gr. Magerquark
  • 100 Gr. Sahne
  • 1 guter Schuss Eierlikör (optional)
  • 1 Beutel Gelatine Fix

Kirschkompott:

  • 1 Glas Schattenmorellen (370 Gr. Atropfgewicht)
  • 3 TL Speisestärke
  • 1-2 TL Zimt

Baisergeister:

  • 135 Gr. Zucker (ohne Thermomix Puderzucker verwenden)
  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • Zuckeraugen (bpsw. von Wilton*)

Sonstiges:

  • 200 Gr. Zartbitterkuvertüre

Step 1 – Baisergeister herstellen:

  1. Ofen auf 135 Grad Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Zucker in den Mixtopf geben. 20 Sekunden / Stufe 7 pulverisieren und mit dem Spatel nach unten schieben. Rühraufsatz einsetzen. Eiweiß und Salz hinzufügen und ohne Messbecher 10 Minuten / 37° C / Stufe 2 steif schlagen. 
  3. Rühraufsatz entfernen, Baisermasse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen und kreisförmig auf das Backpapier spritzen.
  4. Geister im Backofen für 40 Minuten backen und im geschlossenen Backofen auskühlen lassen.
  5. Mit Zuckeraugen verzieren. Alternativ könnt ihr auch Zuckerschrift oder Schokodrops verwenden.

Step 2 – Rotweinböden backen:

  1. Ofen vorheizen. Zwei Backformen im Durchmesser von 16 cm mit Backpapier auslegen. Den Rand nicht einfetten, damit der Teig gleichmäßig in der Form “hochklettern” kann.
  2. Rühraufsatz einsetzen. Eier, Zucker und etwas Vanilleextrakt in den Mixtopf geben und 8 Minuten auf Stufe 3 aufschlagen.
  3. Öl und Rotwein dazugeben und 30 Sekunden auf Stufe 2 verrühren.
  4. Die restlichen trockenen Zutaten mischen, in den Mixtopf sieben und 3 x 30 Sekunden auf Stufe 1-2 verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Ansonsten mit dem Spaten vorsichtig unterheben.
  5. Teig in die Springformen gießen und für 30-35 Minuten im Ofen backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob die Böden durch sind. 
  6. Böden aus dem Ofen holen und auskühlen lassen.

Step 3 – Creme herstellen und Torte zusammenbauen:

  1. Schokolade im Wasserbad schmelzen. Espresso hinzufügen und gut verrühren, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat. Kurz abkühlen lassen.
  2. Rühraufsatz einsetzen. Sahne in den Mixtopf geben und auf Stufe 3 steif schlagen. Umfüllen.
  3. Mascarpone und Quark in den Mixtopf geben, Schoko-Espressomasse und einen Schuss Eierlikör hinzufügen. Auf Stufe 2 / 30 Sekunden verrühren.
  4. Sahne und Gelatine Fix in den Mixtopf geben und auf Stufe 2-3 / 30 Sekunden verrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist.
  5. Böden aus der Form lösen, Backpapier abziehen und jeweils einmal waagerecht halbieren.
  6. Creme und Kirschkompott dritteln. Den ersten Boden auf eine Tortenplatte setzen und bestenfalls mit einem Tortenring umschließen (ist kein Muss, aber dadurch bleibt die Torte schön gerade). 1/3 des Kirschkompott mit einem Rand von ca. 1 cm auf den Boden geben und glatt streichen. 1/3 der Creme darüber geben und den zweiten Tortenboden daraufsetzen. Mit dem Rest des Kirschkompott und der Creme gleich verfahren. Abschließen sollte die Torte mit einem Tortenboden. Für mind. 3 Stunden kühl stellen, damit die Torte gut durchkühlen kann. 
    Ich nutze bei so hohen Torten immer zusätzlich Tortenrandfolie, damit die Torte so gerade wie möglich wird.

Torte dekorieren:

  1. Für die Dekoration Zartbitterkuvertüre (oder andere Schokolade eurer Wahl) im Wasserbad schmelzen. Wer mag, gibt noch einen Schuss neutrales Öl dazu, damit die Glasur schön glänzt.
  2. Tortenring und -folie vorsichtig von der Torte lösen. Kuvertüre darauf verteilen und vorsichtig am Rand Schokolade herunterlaufen lassen, damit der “Drip” entsteht. Mit den Baisergeistern verzieren.
Rezept für Halloweentorte mit Rotweinkuchen, Schoko-Espressocreme, Kirschkompott und Baisergeistern

Ohne Baisergeister passt die Torte natürlich auch zu halloweenfreien Anlässen ganz hervorragend und erinnert durch die Schichten sogar ein bisschen an eine abgewandelte Schwarzwälder-Kirschtorte. Klingt gut? Dann unbedingt nachbacken.

Die Baisergeister habe ich mit den Zuckerstreuseln von Wilton verziert. Die sind mit vor Kurzem mit tollen anderen Backutensilien in der Meine Backbox* per Post gekommen – eine Überraschungsbox rund ums Backen & Dekorieren. Passend zum Thema Herbst & Halloween findet ihr hier sechs Produkte, mit denen ihr entweder die mitgelieferten Rezepte direkt Nachbacken könnt oder euch selbst kreativ auslebt. Weitere Produkte in der Box waren:

  • Pfeffersack & Söhne Herbstzucker: herbstliche Mischung aus hellem Rohrzucker, Kakao und weiteren Gewürzen – perfekt für die kommende Jahreszeit
  • Rieper Buchweizenmehl, fein: nutze ich am liebsten für Pancakes & selbst gebackenes Brot
  • Brauns-Heitmann Crazy Colors: Lebensmittelfarbe in 6 unterschiedlichen Farben – perfekt geeignet für bunte Backkreationen und vor allem für die nahende Weihnachtszeit
  • Mini-Gugelhupf Silikonform: Backförmchen kann man doch wirklich nie genug haben – in der Größe kann man auch beherzt einen ganzen Gugl essen
  • Tasty me Fondant weiß: auch wenn ich nicht der größte Fondantfan bin – zum Verzieren und Modellieren hervorragend geeignet 

Für einen Einblick in die Box schaut auch gerne  hier vorbei.

Ihr wollt noch mehr Inspiration zu Halloween? Wie wäre es zum Beispiel mit diesen süßen Schokocupcakes mit Baisergeistern? Oder doch lieber etwas herzhaftes? Dann kann ich euch dieses Kürbisbrot mit getrockneten Tomaten und Schafkäse-Thymiandip sehr ans Herz legen.

Abbinder

*Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Meine Backbox entstanden. Die Box wird mir hierfür kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.