Wraps mit scharfem Curry-Pfefferhähnchen

Passend zum anstehenden Wochenende habe ich euch wieder ein Rezeptidee mitgebracht, die sich perfekt vorbereiten lässt und sich besonders gut für ein Essen mit Freunden oder der Familie eignet. Denn hierbei kann schön variiert werden, welche Zutaten ihr für eure Wraps verwendet und in geselliger Runde ist es sich doch sowieso besser, oder?Meine alte WG würde jetzt anfangen zu schmunzeln, denn bei uns gab es regelmäßige ‘Wraps-Abende” und ich muss gestehen, dass ich diese total vermisse. Wraps sind einfach so variabel und ich glaube wir hatten keinen Abend, an denen unsere Wraps gleich geschmeckt haben – ob warme Fühlung oder nur mit kalten Zutaten belegt ist dabei frei wählbar.

Also musste mal wieder Abhilfe geschaffen werden. In der aktuellen Degustabox* war ein ganz spannendes Produkt enthalten – das Curry Paniermehl von BLOCH. Was bietet sich hier also besser an als eine kleine ‘Schnitzelstraße’ aufzubauen. Das finden Männer immer toll, zumindestens mein Herzbube ist dabei voll aufgegangen und hat fleißig paniert.

Grundlage hierbei sind natürlich zunächst die Wraps. Hier kaufe ich ganz einfach fertige Mais-Tortillafladen im Supermarkt, damit kann man definitiv nichts falsch machen und sie sind ganz fix im Ofen erwärmt. Wer hier dennoch aktiv werden möchte wird im Internet definitiv nach einem passenden Rezept fündig.

Wir haben uns dieses Mal für die Kombination aus kalter und warmer Füllung entschieden.Für mich ganz wichtig sind die Soßen in den Wraps. Ich liebe hierzu vorallem Guacamole oder frische Quark- oder Joghurtdips. Diesmal habe ich fix einen Becher Creme Fraiche mit Joghurt und ganz vielen Gewürzen vermischt. Ein paar frische Thymianblüten oben drauf geben und schon ist der Dip perfekt. Dazu gab es Tomatenscheiben, Paprika, Mozzarella und Salat. Und was natürlich nicht fehlen darf – das Curry-Pfefferhähnchen.

Ihr benötigt:

400-500 Gr. Hähnchenfilet
1 Ei
Mehl
Bloch Paniermehl ‘Curry’
Gewürze (z.B. Salz, Pfeffer, Chayennerpfeffer, Knoblauch, Chilli)

Zunächst müsst ihr die Filets waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Dann kann ordentlich gewürzt werden. Ich habe hierfür Salz, Pfeffer, Chayennepfeffer, Knobi und Chilli verwendet. Durch den Wrapteig und die anderen frischen Zutaten geht später einiges an Schärfe verloren, also hier ruhig kräftig würzen. Dann können die Hähnchenstücke vorsichtig mit Mehl bestäubt und ein Ei- und Paniermehlbad nehmen. Die Filetsstücke in einer großen Pfanne in ein bisschen Öl anbraten. Sollten sie zu braun werden, gebt das Fleisch einfach noch kurz in den Ofen, damit es später auch durchgebraten ist.

degustabox_01

Jetzt müsst ihr eure Wraps nur noch nach euren Wünschen belegen, zusammenklappen und genießen.
Mir läuft direkt schon wieder das Wasser im Mund zusammen – ich hoffe euch auch?

degustabox_02

Weitere Favoriten sind die Rice Crackers von N.A! und die Twin Bars von Schär. Auf die reis-fit Pfanne mit ich total gespannt, da hatte ich aber noch keine Zeit zum Ausprobieren. Hört sich aber sehr lecker an in der Kombination von Ananas und Schweinefilet-Stückchen.

Ich wünsch euch allen ein schönes Wochenende. Für mich beginnt heute mein letzter Arbeitstag bevor es für eine Woche nach Griechenland geht. Hach, ich freu mich schon.

Verratet mir doch mal, was eure liebste Wraps-Kombination ist – habt ihr auch Ideen für Füllungen?
Dann immer her damit.

*Werbung

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.