Weihnachtliche Schoko-Lebkuchencupcakes

Die ersten sind bereits in ihren wohlverdienten Weihnachtsurlaub gestartet, andere müssen die letztem drei Tage noch aushalten und Vollgas geben. Bei mir dauert es noch bis Ende der Woche & ich freu mich wie Bolle auf drei entspannte Weihnachtstage, bevor es wieder an die Arbeit geht.

Um die Weihnachtszeit dennoch voll auszukosten dürfen kleine Leckerein zwischendurch definitiv nicht fehlen. Das gehört ja auch zur Weihnachtszeit dazu, da kann man sich endlich mal die Ausreden sparen und es darf ruhig mal etwas öfters genascht werden.

Wie passend, dass ich heute wieder ein leckeres Rezept für Lebkuchenmuffins bzw. Cupcakes im Gepäck habe. In Zusammenarbeit mit Degustabox* sind diese kleine Weihnachtsküchlein entstanden, die ganz fix nachzubacken sind.

kleidundkuchen_Lebkuchenmuffins

Schlagt zunächst Butter mit Zucker und den Eiern zu einer schaumigen Masse. Vermengt alle trockenen Zutaten (hier bitte 2 EL Kakaopulver verwenden, der andere EL wird für die Creme genutzt) und gebt diese abwechselnd mit der Milch dazu, damit ein glatter Teig entsteht.
Zum Schluss fügt ihr noch den Honig bzw. Ahornsirup hinzu, je nachdem, was ihr grad zur Hand habt.

Der Teig kann nun in die Muffinförmchen gefüllt werden und sollte für ca. 14 kleine Muffins reichen. Wenn ihr mehr machen möchtet, könnt ihr das Rezept einfach verdoppeln.

Die Muffins werden nun für ca. 12 Minuten bei 175° Umluft im Ofen gebacken.

Für die Creme wird ein Becher Sahne mit etwas Vanillezucker und ggf. etwas Sahnesteif geschlagen. Zum Schluss noch den restlichen EL Kakaopulver hinzufügen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

Die Creme wird auf die ausgekühlten Muffins gespritzt und mit kleinen Lebkuchenstückchen und Schokodrops verziert.

kleidundkuchen_lebkuchen

Und natürlich möchte ich euch auch diesmal nicht den Inhalt der aktuellen Degustabox vorenthalten.

kleidundkuchen_degustabox

Mein Favaorit sind definitiv die Lebkuchen von Bahlsen, die ja bereits im Muffinrezept verwendet wurden. Für mich ein absolutes Must-Have zur Weihnachtszeit. Auch die Tuc-Cracker find ich super. Sie sind zwar keine Foodneuheit für mich, schmecken aber tatsächlich immer. Ob allein oder mit leckerem Dip. Zudem hab ich mich riesig über das Waldbeer Granola gefreut, geschmacklich war ich dann aber doch enttäuscht. Wird aufgegessen, würde ich aber definitiv nicht nachkaufen. Den Eistraum von Biovegan werde ich über die Feiertage bestimmt mal ausprobieren & bin ganz gespannt, wie das Eis später schmeckt.

Ich wünsch euch auf jeden Fall allen wundervolle und entspannte Festtage. Genießt die Zeit mit euren Liebsten, die tollen Gespräche und natürlich, wie soll es von einer Foodbloggerin auch anders kommen, ganz viel leckeres Essen.

Abschluss Artikel

 

*Enthält Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.