Knusprige Apfeltarte mit Dulce de Leche & Unboxing der Degustabox

Am Wochenende gab es bei uns eine schnelle Apfeltarte mit Dulce de Leche zum Sonntagskaffee – schnell zubereitet und vor allem warm ein Gedicht.

Dulce de Leche erinnert mich immer an meine Zeit in Spanien, bei der ich damals durch einen Schüleraustausch 10 Monate in diesem wunderschönen Land verbringen durfte. 

Bei dem Wort ‘damals’ komm ich mir direkt so alt vor, aber da da ganze bereits 7 Jahre her ist, passt das Wort doch ganz gut.

Für die knusprige Apfeltarte mit Dulce de Leche sollte zunächst der Tarte-Teig hergestellt werden. Hierfür alle Zutaten vorsichtig vermengen, so wenig kneten wie möglich, damit der Teig schön mürbe wird. Hier dürfen ruhig noch ein paar Butterstückchen sichtbar sein. 

Der Teig sollte nun für 30 Minuten in Frischhaltefolie im Kühlschrank ruhen.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Äpfel (bei mir waren es zwei mittelgroße) waschen & in dünne Scheiben schneiden.


Den Teig mit einem Nudelholz rund ausrollen und in eine gefettete Tarteform legen (der Teig sollte hier breiter als der Rand sein, damit man diesen später einschlagen kann.

TIPP: Wer keine Tarteform hat, kann das ganze auch auf ein einfaches Backblech mit Backpapier legen, funktioniert genauso gut!


Bestreicht den Teig mit der Dulce de Leche. Hier könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr mehr oder weniger davon verwenden möchtet.

Dann die Apfelscheibchen fächerförmig darauf verteilen und den Rand etwas einschlagen. Die Butter schmelzen, darüber gießen und mit etwas Zucker bestreuen.


Die knusprige Apfeltarte mit Dulce de Leche-Füllung kann nun für ca. 18-20 Minuten bei 180°C in den Ofen geben, bis der Teig goldbraun ist (die Zeit kann je nach Ofen etwas variieren).

Und natürlich darf auch diesen Monat ein kleines Unboxing der aktuellen Degustabox* nicht fehlen. Denn neben der Dulce de Leche von San Ignacio waren noch andere tolle Produkte enthalten. Besonders lecker waren die gebrannten Haselnusskerne von Seeberger, die vesprühen so ein tolles Jahrmarktfeeling für zuhause.

Auch der Orangensaft von Valensina war schön fruchtig und ist perfekt für einen guten Start in den Tag. 

Was gibts bei euch gern zum Sonntagskaffee?

Ich bin gespannt auf euren Lieblingskuchen.

*Sponsored Post: Vielen Dank an das Degustabox-Team. Die Box wurde mir zum Testen zur Verfügung gestellt hat. Alle Kommentare entsprechen meiner ehrlichen Meinung.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.