Ich backs mir – Auch bei mir gibts Kürbisbrot

Wie jeden Monat hat die liebe Claretti vom Blog tastesheriff wieder zur tollen #ichbacksmir-Aktion mit dem Monatsmotto ‘Brot und Brötchen’ aufgerufen.
Wie passend, dass ich nur einige Tage zuvor ein super leckeres Kürbisbrot gebacken habe, was ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

unefantastiqueterre_01
Kürbissuppe gab es bei mir in der letzten Zeit öfters. Da wollte ich mich auch am Kürbisbrot ausprobieren. 
Auf meinem Smartphone habe ich seit längerem die chefkoch-app, stöber sehr gerne nach Rezeptinspirationen, speichere mir viele Rezepte ab und probiere diese, wenn sich die passende Gelegenheit ergibt, auch aus. Kann ich sehr empfehlen, wenn mal wieder Ratlosigkeit besteht, was ihr kochen sollt 🙂
 
Für das Kürbisbrot habe ich einfach zwei Rezepte miteinander kombiniert und dieses wird so nun definitiv fest abgespeichert.
Das Brot ist sehr saftig, knackig durch die Kürbiskerne und schmeckt auch am zweiten & dritten Tag noch sehr lecker.
Am Besten noch lauwarm, bestrichen mit etwas Butter und einem Klecks Marmelade schmeckt es mir am aller besten.
unefantastiqueterre
unefantastiqueterre_02
Für 1 großes Brot oder 2 kleine benötigt ihr: 
300 gr. Kürbispüree
100 gr. geröstete Kürbiskerne
700 gr. Mehl (500gr. Vollkornmehl, 200 gr. Weizenmehl)
1 Würfel frische Hefe
2 TL Honig
3 TL Salz
500 ml warmes Wasser 
Zunächst schneidet ihr den Kürbis (vorzugsweise Hokkaido, den muss man nicht schälen) in Stücke und dünstet ihn mit ein wenig Wasser einige Minuten an. Dann püriert ihr diesen und lasst das Püree erkalten.
Nun hackt ihr die Kürbiskerne grob und vermischt diese mit den restlichen Zutaten. Die Hefe wird darüber gebröselt und mit Hilfe von Knethaken zu einem Teig verarbeitet.
Nun muss der Teig an einem warmen Ort für mind. 30 Minuten gehen. Nochmals kurz durchkneten, in eine gefettete Kastenform geben und mit weiteren Kürbiskernen bestreuen. Ich habe hier zusätzlich noch Chiasamen genommen.
Das Kürbisbrot wird nun im unteren Drittel des Backhofens für ca. 45 Minuten bei 200°C gebacken. Bedenkt bitte, das diese Zeit von Ofen zu Ofen variieren kann. Nach 6-8 Minuten sollte das Brot der Länge nach ca. 1-2 cm tief eingeschnitten werden.
Nach erfolgreicher Stäbchenprobe könnt ihr das Brot aus dem Ofen holen, abkühlen lassen & genießen.
Weitere leckere Rezepte für Brot und Brötchen findet ihr gesammelt bei tastesheriff.
Morgen gehts übrigens für 4 Tage nach Nürnberg zu meiner lieben Freundin Toni. Die Kamera ist bereits voll geladen und steht bereit für unsere kleine Reise. Mal sehen, ob ich euch ein paar tolle Eindrücke mitbringe. Zwei Bloggerfreundinnen on tour – das wird was 🙂
 
Ich wünsch euch was !
 

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.