Burgerliebe: Saftige Rindfleischburger mit Preiselbeeren & Brie

Heute geht es unter anderem zwar auch ums Backen, es wird jedoch diesmal nicht so süß wie sonst, sondern herzhaft. Wie ihr im Titel unschwer erkennen könnt gibt’s heute selbstgemachte Burger mit allem drum und dran. Diese saftigen Goldstücke gab es letzten Sonntag bei uns und ich kann euch dieses Rezept einfach nicht länger vorenthalten.Schnöde, pappige Brötchen aus dem Supermarkt kann ja jeder kaufen. Genau deswegen backen wir unsere Burgerbuns gerne selber.
Das Rezept für die perfekten Burgerbuns findet ihr hier. Hat sich bei den letzten Malen bewehrt und ist sicher mit Gelinggarantie. Ich habe hier lediglich das Topping der Buns ausgetauscht und statt Sesam einen Mix aus Körnern und getrockneten Tomaten gewählt.
Der Rest des Rezepts kann in diesem Fall unbeachtet bleiben – heute gehts ja schließlich um die tolle Kombi aus Rindfleisch, Brie und Preiselbeeren. Ich bekomme aus dem Rezept immer ca. 9 ’normal‘ große Burgerbuns. Da ich meist weniger benötige, wird der Rest gerne eingefroren.

Für den Belag für ca. 4  Burger wird folgendes benötigt:


400 Gramm Rinderhack
ca. 4 EL Paniermehl
1 Ei
Gewürze nach Wahl
100 Gramm Brie
 Preiselbeeren aus dem Glas
Wildkräutersalat
1/2 rote Zwiebel
Sauce nach Wahl, z.B. Gewürzketchup

Während ich mit den Burgerbuns beschäftigt war, hat sich der Lieblingsschatz um die Fleischeinlage gekümmert. Passend zu unserem Grill haben wir uns letztes Jahr diese coole Burgerpresse zugelegt – hier macht das ‚Kochen‘ bzw. Grillen nochmal mehr Spaß.

Für die Burgerpatties werden das Rinderhack mit einem Ei, Paniermehl und Gewürzen nach Wahl vermengt und zu Patties geformt. Solltet ihr keine Burgerpresse zur Hand haben, könnt ihr die Patties natürlich auch gerne mit der Hand formen. Diese sollten vor dem Grillen für mind. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen. Wer nicht grillen möchte, kann hier auch gerne auf die gute alte Pfanne zurück greifen. In der Kälte steh ich tatsächlich auch lieber drinnen am Herd 😉 Aber durch unseren Gasgrill gehts immer Ruckzuck und der Lieblingsmann grillt ohnehin jederzeit gerne – auch im Winter.

Die Patties werden dann gegrillt, bis der Garpunkt eurer Wahl erreicht ist. Kurz vorher solltet ihr 3-4 Scheiben Brie auf jedes Pattie legen, damit dieser leicht verläuft. Die Burgerbuns aufschneiden und ebenfalls kurz mitrösten.
Die untere Bun-Hälfte mit etwas Sauce bestreichen und den Salat, Zwiebelringe & ein Rinderpattie darauf  verteilen. Nun mit 2-3 Teelöffeln Preiselbeeren bestreichen und die obere Hälfte darauf klappen. Ihr merkt – es ist wirklich kein Hexenwerk. Meist schmeckt ein Burger mit solch simplen Zutaten am besten.
Ich habe diese Kombi so einmal im Hans im Glück (mittlerweile heißt es ja Peter Pane) in Hamburg gegessen und war so begeistert.

Bei uns gab es dazu noch dicke Pommes und Wildkräutersalat. Ich habe letztes bei Instagram entdeckt, dass es bei Edeka nun auch Süßkartoffelpommes im Tiefkühler geben soll – bei uns gab es die leider nicht. Hat sie von euch schon jemand ausprobiert? Ich bin so gespannt.

Ich hoffe euch läuft jetzt gerade genauso das Wasser im Mund zusammen wie mir. Vielleicht gibt es bei euch demnächst ja auch solche saftigen Burger mit Brie und Preiselbeeren.

Happy Weekend !

1 Kommentar

  1. Oman, das sieht so unfassbar lecker aus. Kann gar nicht glauben, dass du wirklich die Brötchen selbst gebacken hast! Hmmm…

    Ich freue mich so, dich im Sommer endlich wieder zu sehen!

    Mach’s gut, meine Schmankerl-Schwester
    Antonia

Schreibe einen Kommentar zu Antonia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.