Schaurig süße Schoko-Cupcakes mit Gespenster-Baisers

Halloween steht vor der Tür und natürlich soll es auch dieses Jahr ein passendes Rezept für euch geben. Inspiriert zu dieser Idee wurde ich von Pinterest Bildern. Dort geistern im wahrsten Sinne des Wortes immer ganz süße Ideen rum. Die speicher ich mir auf zahlreichen Pinnwänden ab und versuche ab und zu natürlich auch ein paar Inspirationen hier mit einfließen zu lassen.

Passend zu Halloween gibt es deshalb ein Rezept  für diese ’schaurig‘ süßen Geister-Cupcakes mit knackiger Orangen-Schokofüllung. In der aktuellen Degustabox waren in der Oktoberedition nämlich die neuen Lindt Lindor Kugeln mit Orangennote. Wenn solche Schokikugeln mal auf dem Tisch stehen bin ich die erste, die sich eine schnappt und aufisst. Als Cupcakefüllung können die also nur lecker sein.

halloween

Rezept für ca. 24 Geister-Schokocupcakes mit knackigem Kern


Für den Teig:

3 große Eier
150 Gr. Zartbitterkuvertüre
100 Gr. Butter
150 Gr. brauner Zucker
200 ml. Milch
200 Gr. Mehl
1 Pck. Backpulver
Lindt Lindor Kugeln Orange

Für die Creme:

200 Gr. Zartbitterkuvertüre
100 Gr. Butter
250 Gr. Puderzucker
3 EL Backkakao
150 ml Sahne
2 TL Vanilleextrakt bzw. Mark einer Vanilleschote
1 Prise Salz

Für die Geister-Baisers:

1 Eiweiß
1 Prise Salz
50 Gr. Zucker
ggf. 1/4 TL Stärke
etwas Schokolade

Für die Muffins wird die Butter mit der Kuvertüre im Wasserbad geschmolzen. In einer Schüssel Eier mit Zucker und Milch schaumig schlagen, mit der Schoko-Buttermischung vermengen. Danach Mehl und Backpulver hinzufügen und alles miteinander verrühren, damit ein glatter Teig entsteht.

In jedes Muffinförmchen eine Schokokugel füllen und mit Teig bedecken. Ich nehm hierfür immer einen Eisportionierer. Damit kann man den Teig immer so toll portionieren und alle Muffins werden später gleich groß. Im Ofen bei 200°C Ober-/ Unterhitze für ca. 18 – 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit könnt ihr das Frosting für eure Cupcakes vorbereiten. Wer zur Zeit eine Diät macht sollte hier lieber aushören zu lesen. Die Muffins sind nämlich nichts für Kalorienzähler. Schmecken aber dafür umso besser, Fett ist ja schließlich Geschmacksträger ;D
Schmelzt auch hier wieder die Kuvertüre und Butter im Wasserbad. In einer weiteren Schüssel die Sahne mit Vanille und Salz verrühren und mit der Schokoladenmasse vermengen. Kakao und Puderzucker in die Masse sieben und alles miteinander verrühren. Bis zum Aufspritzen auf die Cupcakes kann die Creme in den Kühschrank verfrachtet werden.

Und zum Schluss fehlen natürlich noch die süßen Geister-Baisers. Diese könnt ihr am Besten bereits am Vortag vorbereiten. Hierfür das Eiweiß mit Salz zu steifem Eischnee schlagen. Den Zucker langsam einrühren und für ca. 3-4 Minuten schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Stärke unter den Eisschnee rühren. Ich hab diesen leider bei meinen kleinen Geistern vergessen. Die Stärke bringt dem Baiser noch ein bisschen mehr Stand.
Die Masse nun mit Hilfe eines Spritzbeutels auf ein Backblech spritzen. Im Ofen bei 70°C für mindetens 90-120 Minuten trocknen. Nach dem Trocknen etwas Schokolade schmelzen und mit einem Zahnstocher o.ä. je ein Gesicht aufmalen.

Im letzten Schritt können alle Komponenten zusammengesetzt werden. Das Frosting mit einem Spritzbeutel auf die Muffins spritzen und je ein Geister-Baiser darauf setzen. Nach Belieben noch mit Zuckerstreuseln verzieren.

Bitte entschuldigt an dieser Stelle für diese qualitativ minderwertigen Bilder. Ich habe mich maßlos geärgert, dass ich das Ergebnis nicht so ablichten konnte, wie es in Wirklichkeit aussieht und habe versucht bei der Bildbearbeitung das Bestmögliche herauszuholen. Da ich nur früh morgens oder Abends Zeit habe die Fotos zu schießen (& da ist es leider zur Zeit immer dunkel) musste ich bis jetzt auf das normale Deckenlicht zurückgreifen. Das hat jetzt aber glücklicherweise ein Ende, meine Fotolampen sind am Freitag endlich angekommen.

Zu guter Letzt gibt es hier nochmal ein Überblick der restlichen Produkte aus der aktuellen Degustabox.

degustabox

Das Risotto habe ich bereits ausprobiert und fands klasse. Ist sogar vor der Arbeit super schnell zuzubereiten und schmeckt richtig klasse. Besonders gespannt bin ich auf den ‚Apfelstrudel‘-Saft.
Garnichts anfangen kann ich mit der Thunfisch-Oliven Creme und dem alkoholfreien Sekt. Die werden wohl verschenkt.

Habt ihr auch spezielle Halloween-Rezepte?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.