Kuchenparty: Gin Tonic Torte mit schneller Deko

Gin Tonic Torte

Heute gibt’s ein ganz besonderes Rezept – zum einen, weil ich eigentlich überhaupt keinen Gin Tonic mag und weil dies meine erste ‚dekorierte‘ Torte ist. Denn eigentlich bin ich dann doch eher für schnelle Kuchenrezepte, die fix gebacken sind und auch ohne große Deko super aussehen.

Wie ihr im ersten Satz und auch in der Überschrift unschwer erkennen könnt, geht es heute um eine Gin Tonic Torte. Gestern hatte mein kleiner Bruder Geburtstag und das muss natürlich gebührend gefeiert werden. Da Abends bereits die Party mit seiner Truppe anstand, durfte die Familie morgens zum Frühstück kommen – dann gibts die Ladung Schnaps eben bereits am Morgen *hicks*

Gin Tonic Torte

Ich kann diesmal nicht behaupten, dass die Torte im Handumdrehen gezaubert ist – ein bisschen Zeit und Geduld sollte man hierfür auf jeden Fall mitbringen. Aber ich denke von Mal zu Mal werden die Handgriffe einfacher. Vielleicht werd ich ja irgendwann noch zum Tortenback-Profi.

Dennoch hat das Backen & Verzieren sehr viel Spaß gemacht und für den Geschmack hat sich das allemal gelohnt. Deswegen kommt hier direkt das Rezept für diese wunderbare Gin Tonic Torte.

Rezept für Gin Tonic Torte mit Limetten-Frischkäse Topping 


Für den Teig:

200 gr. Butter
200 gr. Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
300 gr. Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
Saft und Abrieb 1 Limette
80 ml Gin
50 ml Buttermilch

Für den Sirup:

100 gr. Zucker
Saft von 2 Limetten
6 EL Gin
4 EL Tonic Water

Für das Topping:

175 gr. Puderzucker
300 gr. Frischkäse
Saft 1/2 LimetteZuckerstreußel

Zunächst wird der Kuchenteig zubereitet. Hierfür  zimmerwarme Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Nach und nach die Eier dazu geben.
In einer anderen Schüssel verrührt ihr die restlichen trockenen Zutaten. Diese abwechselnd mit Limettensaft und -abrieb, Gin und Buttermilch einrühren.

Fettet die Springform (18cm Durchmesser) ein, gebt den Kuchenteig hinein und backt diesen bei 180° C Ober-/Unterhitze für 40-50 Minuten, bis er goldbraun ist. Zwischendurch immer mal wieder die Stäbchenprobe machen, die Backzeit kann von Ofen zu Ofen variieren.

Während der Kuchen abkühlt, könnt ihr den Sirup herstellen. Hierfür den Limettensaft mit dem Zucker erwärmen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Abkühlen lassen und Gin und das Tonic Water dazu geben.

Der Kuchen wird nun halbiert. Diesen mit Hilfe eines großen Messer zweimal horizontal teilen und alle drei Hälften mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Häften mit dem Sirup tränken. Sollte der Kuchen oben höher sein, könnt ihr den oberen ‚Deckel‘ einfach mit dem Messer vorsichtig abschneiden, damit ihr drei gerade Teighäften habt.

Für das Topping bzw. die Creme wird der Puderzucker mit Frischkäse und Limettensaft verrührt.

Die Teighälften mit etwas Creme bestreichen und aufeinander stapeln, diese jeweils leicht andrücken. Die restliche Creme wird nun auf dem Kuchen verteilt, bis der gesamte Kuchen gleichmäßig bedeckt ist. Ich habe hierfür eine Winkelpalette zur Hilfe genommen, damit die Creme möglichst glatt gestrichen werden kann.

Die Gin Tonic Torte wird nun noch nach Belieben mit bunten Streußeln verziert.

Als kleines Highlight könnt ihr mit ganz wenigen Handgriffen noch eine super Tortendeko zaubern. Hierfür benötigt ihr zwei bunte Strohhalme, alternativ gehen aber auch zwei Schaschlikspieße aus Holz. Dazwischen wird ein Band gespannt, das ihr mit verschiedenem Washitape (buntes Klebeband, gibt es in jedem Bastelladen) verziert.

Macht doch richtig was her, oder?

Gin Tonic TorteGin Tonic Torte

Fazit meiner ersten Torte: es werden definitiv noch weitere Torten aus meiner Küche hüpfen, besonders diese leckere Gin Tonic Torte. Trotz meiner kleinen Abneigung gegen das Getränk schmeckt sie hervorragend frisch und macht durch die Deko auch extra was her.

Wer diese Torte auch was für euch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.