Happy Valentine’s Day: Herzige Macarons für die Liebsten

Die einen lieben ihn, die anderen hassen ihn. Kaum ein Tag spaltet die Geister mehr als der Valentinstag. 
Obwohl ich ihn nicht mit meinem Liebsten zelebriere, freue mich  jedes Jahr aufs neue was Herziges für euch zu kreiieren. 
Als Food-Blogger ist man ja quasi in der Pflicht solche „Feiertage“ zu nutzen. 

macarons_03
Für den diesjährigen Valentinstag habe ich mich mal wieder an meine ‚eigentlich‘ ungeliebten Macarons gewagt. Nicht ungeliebt, weil ich Macarons nicht mag (ganz im Gegenteil), sondern weil sie mir schon so oft nicht gelungen sind. Entweder war der Teig zu flüssig, zu fest, es haben sich keine ‚Füßchen‘ gebildet und sie waren zu matschig oder, oder..
Aber da bei meiner letzten Snickers-Nachtischproduktion (der Post folgt in Kürze, also seid gespannt) so viel Eiweiß übrig geblieben ist, wollte ich unbedingt noch einmal mein Glück versuchen und muss zugeben – das Ergebnis kann sich sehen lassen! 
 
macarons_04
Zunächst trennt ihr 4 Eiweiß vom Eigelb. Dieses sollte nicht frisch verwendet werden, sondern bestenfalls ca. 3 Tage vor der Macaron-Zubereitung getrennt werden.
Schlagt das Eiweiß mit einem Handmixer auf, bis es sein Volumen verdoppelt hat. Wenn ihr eure Macarons wie ich einfärben möchtet, gebt die Lebensmittelfarbe (bestenfalls in Pastenform) unbedingt jetzt hinzu.
Fügt den feinen Zucker hinzu und schlagt das Eiweiß steif. 
In einer seperaten Schüssel siebt ihr die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker. So kann verhindert werden, dass später Klumpen in eurer Macaronmasse sind. 
Gebt das steife Eiweiß zu den trockenen Zutaten und hebt diese vorsichtig unter.
Nun die Masse zügig in einen Spritzbeutel füllen und herzförmig auf ein Bleck spritzen. Wer ganz akkurat arbeiten möchte, zeichnet sich vorher gleich große Herzen auf Backpapier – geht aber auch ohne.
Von unten mehrmals ‚vorsichtig‘ unters Blech schlagen, damit die Luftblässchen entfernt werden und für ca. 15-30 Minuten ruhen lassen. Nach der Wartezeit kommen die Macarons bei 160°C für ca. 8 Minuten in den Ofen. Hier unbedingt aufpassen, dass sie nicht zu braun werden.
macarons_01
Für die Füllung habe ich weiße Schokolade geschmolzen und einen Schuss Sahne und ebenfalls pinke Lebensmittelfarbe hinzugefügt.
Wer es nicht ganz so süß mag, kann auch gerne auf dunkle Schokolade setzen, die braucht man dann selbstverständlich nicht einfärben. 
Und wer es noch schokoladiger mag, gibt bei der Zubereitung der Macaronmasse ein wenig Backkakao in den Teig.
Zum Füllen kann man die Ganache gerne abkühlen lassen und in einen Spritzbeutel geben oder man macht es ganz pragmatisch mit einem Löffel. Einfach einen Klecks auf eine Macaronschale geben, eine andere darauf setzen und leicht drehen, damit sich die Füllung gut verteilt. Trocknen lassen und schon könnt ihr eure herzigen Macarons verschenken. Oder natürlich selbst vernaschen 😉
macarons_02
Ich hoffe, euch hat mein diesjähriger Beitrag zum Valentinstag gefallen und ich freue mich wie immer über eure lieben Kommentare.


Natürlich interessiert mich jetzt noch, was ihr vom Valentinstag haltet? Zählt ihr zu den Menschen, die ihn mit ganz viel Kitsch & Co zelebrieren oder ist es wie jeder andere Tag auch?

3 Kommentare

  1. Wonderful blog! I found it while surfing around on Yahoo News. Do you have any tips on how to get listed in Yahoo News? I’ve been trying for a while but I never seem to get there! Appreciate it afdeceededed

    1. Hi Johne,

      thanks for your nice comment. I am glad you like the blog 🙂
      To be honest I have no idea how to get listed on yahoo. So unfortunately I can’t help you in this.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.