Adventszeit ist Zimtsternzeit

Wuuuch, kaum hat der Dezember angefangen, da schreiben wir schon den 4. Advent. So richtig zelebriert habe ich es dieses Jahr nicht. Ein Adventskranz war nicht vorhanden, also konnte jeden Adventssonntag auch keine Kerze mehr angezündet werden. 
Durch die warmen Temperaturen hier in London ist meine anfängliche Weihnachtsstimmung auch schon wieder verflogen, kaum vorstellbar das bereits nächsten Mittwoch der 24. Dezember ist, ich gemütlich mit meiner Familie unterm Tannenbaum sitze, leckeren Rotwein schlürfe und einfach die schönen Festtage genießen werde.

Für mich gehts am Dienstag Abend nämlich endlich in die Heimat, also ‚fingers crossed‘ das alles glatt läuft am Flughafen.
Falls auch bei euch die Weihnachtsstimmung noch nicht so richtig eingetroffen ist, möchte ich heute ein bisschen nachhelfen.
Denn Adventszeit ist Zimtsternzeit & so wurde bei mir, wie soll es auch anders sein, wieder was Leckeres gebacken.
Anlass dazu war eigentlich ein Paket meiner Lieblingsmami. Ahnungslos kam ich Anfang Dezember nach Hause & plötzlich steht ein großes Paket vor meiner Zimmertür. gefüllt mit vielen Leckerein wie Lebkuchen, Lindt Schokolade, ganz viele bunten Zuckerstreußeln, einem Adventskalender und eben einer Silikonbackform für ‚die perfekten Zimtsterne‘ von Tchibo.
Silikonbackformen sind immer richtig toll & von Tchibo-Sachen bin ich ja sowieso ein sehr großer Fan. Tolle Qualität für einen moderaten Preis. 
Für meine Zimtsterne habe ich diese Backform mit dem beiliegenden Rezeptheft verwendet. Wer solch eine nicht hat, kann selbstverständlich auch einen normalen Sternausstecher verwenden, muss die Schritte dann lediglich ein wenig abwandeln.
Sind diese Schritte erledigt, geht es ans Befüllen der Silikonmatte bzw. ans ausstechen eurer Sternchen.
Laut Tchibo-Rezeptheft soll man mit Hilfe von 2 Teelöffeln denn Teig in die Sternmulden drücken. Damit aber auch alles in die Spitzen der Sterne gelangt, habe ich einfach den Teig mit meinen Fingern in die Ecken gedrückt. 
Als nächster Schritt wird die Schablonenmatte aufgelegt. Diese dient dazu das Topping sauber auf den Sternen zu verteilen. Dafür einfach mit einem Löffel die Eisschneemasse in die Schablonen füllen und glatt streichen bzw. für die ohne Matte mit einem Löffel das Topping auf die Sterne streichen.
Zu guter letzt wird der Backofen vor dem Backen auf 100°C ( 80°C Umluft) heruntergeschaltet, da die Kekse eher getrocknet als gebacken werden sollen.
Nun einfach noch die Schablonenmatte entfernen & für etwas 40-45 Minuten ‚backen‘.
Ist die Silikonform ausgekühlt, können unsere Zimtsterne aus der Form ganz einfach gelöst werden.

 

Das Ergebnis gefällt mir wirklich gut, die Sterne haben tatsächlich eine perfekte Form und sind schön hoch. Einige sind doch etwas härter geworden als die anderen, da man in der Silikonform nicht ganz genau sehen kann, welche Konsistenz sie haben.
Mir persönlich ist die Baiserschicht etwas zu dick, da ich Zimtsterne eher mit einem dünnen Zuckerguss kenne, aber sie schmecken trotzdem super lecker & wurden gleich fleißig genascht.
Es geht sicherlich auch super ohne eine solche Backform, aber ich stehe ja voll auf solch einen Schnick-Schnack. Und mit ein bisschen Übung klappts die nächsten Male bestimmt auch noch besser mit der Baiserschicht 🙂
Seit ihr denn schon alle in Weihnachtsstimmung?
Ich wünsche euch allen einen wundervollen 4. Advent.

3 Kommentare

  1. Cooles Teil! Sowas muss ich meiner Mama auch kaufen!! 😀 Sie hat gestern gemeint, als ich sie nach Zimtsternen gefragt habe, dass ihr das zu aufwendig ist, weil man den doofen Nussteig irgendwie ausrollen muss und das voll ewig dauert 😉
    Ich liebe nämlich Zimtsterne!!!

  2. Mmmh, ich bin auch ein Zimtsternfan! Und das mit dem Wetter will hier in Österreich auch nicht so richtig hin hauen, wir hatten unlängst fast 20 Grad… verrückt 🙂

    Ich wünsch dir dass du noch in Weihnachtsstimmung kommst!

    Liebe Grüße,
    Janneke

  3. Zimtsterne gehören auch bei mir zu meinen liebsten Weihnachtskeksen, aber die Arbeit mache ich dann doch sehr ungern. Daher ist die Silikonform von Tchibo ja wirklich ein klasse Tipp von dir 🙂

    Liebe und weihnachtliche Grüße

    Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.